Die Formel E für Rennwagen mit Elektroantrieb hat sich in den letzten Jahren als erstklassige Rennserie etabliert. Dies zeigt sich nicht nur an der Tatsache, dass namhafte Hersteller und Fahrer inzwischen Teil des Projekts sind, sondern auch an den Zuschauermassen die regelmäßig in die Innenstädte strömen, um dem Spektakel beizuwohnen. Von diesem Erfolg scheint nun auch die Welt der Rennmotorräder inspiriert worden zu sein. Denn die Firma Dorna Sports, die unter anderem die MotoGP-Weltmeisterschaft veranstaltet, hat nun angekündigt, ab dem Jahr 2019 auch Rennen mit Elektromotorrädern veranstalten zu wollen. Klimaschützer hoffen, dass dies dazu beitragen könnte, den Elektroantrieb auch bei Motorrädern stärker als Alternative zu etablieren.


Vor den Rennen der MotoGP-Klasse sollen bald auch Elektromotorräder gegeneinander antreten. Foto: MotoGP

Spitzengeschwindigkeiten von rund 200 Stundenkilometern sollen möglich sein

Wie der Vorstandsvorsitzende von Dorna Sports, Camelo Ezpeleta, mitteilte, sollen bereits im Jahr 2019 insgesamt fünf Rennen über jeweils mindestens zehn Runden stattfinden. Die Teilnehmerzahl wird bei 18 Fahrern liegen, wobei alle auf dem grundsätzlich selben Motorrad unterwegs sein werden. In der Industrie scheint die Idee bereits recht gut anzukommen. Immerhin haben sich schon vier Hersteller beworben, um die Motorräder für die neue Rennserie zu liefern. Diese sollen eine Spitzengeschwindigkeit von rund 200 Stundenkilometern erreichen – und wären damit nur wenig langsamer als die aktuell genutzten Moto3-Räder. Die neue Rennserie könnte also durchaus auch als Einstieg für talentierte Nachwuchsfahrer dienen.

Der benötigte Strom wird nachhaltig erzeugt

Eine Besonderheit soll zudem dafür sorgen, dass die Rennserie sogar noch grüner wird als die Formel E und vergleichbare Veranstaltungen: Ezpeleta kündigte an, dass der für den Elektromotor benötigte Strom vor Ort durch Solarmodule und Windräder erzeugt werden soll. Auf diese Weise wäre die Fahrt mit dem Elektromotorrad tatsächlich vollkommen emissionsfrei. Grundsätzlich steckt der Markt für Elektromotorräder allerdings noch in den Kinderschuhen. Denn während die Autohersteller bereits zahlreiche Modelle auf dem Markt haben und beständig neue ankündigen, verläuft die Entwicklungsarbeit in der Motorradbranche noch weitgehend im Hintergrund. Besser sieht die Situation bei den Motorrollern aus: Hier kam zuletzt sogar eine Elektrovariante der legendären Cezeta CZ 506 auf den Markt.


Via: Electrek

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.