Zahlreiche Staaten haben sich bereits vor dem Ende der Weltklimakonferenz dazu verpflichtet, die Menge an ausgestoßenen Treibhausgasen massiv zu verringern. Selbst das international zumeist isolierte Nordkorea hat angekündigt, einen Beitrag leisten zu wollen. Doch was auch immer die Staats- und Regierungschefs in Paris versprechen: Umgesetzt werden müssen die entsprechenden Maßnahmen auf lokaler Ebene. Tatsächlich wetteifern zahlreiche Städte darum, als besonders klimafreundlich zu gelten. Zuletzt kündigte beispielsweise die Wüstenstadt Dubai an, sämtliche Hausdächer mit Solarpanels zu bestücken. Die australische Stadt Adelaide geht nun noch einen Schritt weiter: Plänen der Landesregierung von South Australia zufolge, soll die Millionenmetropole zur ersten CO2 neutralen Stadt werden.


Die Skyline des Geschäftsviertels von Adelaide. Foto: By Ashton 29 [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons
Die Skyline des Geschäftsviertels von Adelaide. Foto: By Ashton 29 [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Gesunkene Emissionen trotz Wirtschaftswachstum

Die geplanten Maßnahmen reichen dabei von der Steigerung der Energieeffizienz über die Installation von Solarpanels bis hin zu einem besseren Abfallmanagement. Tatsächlich konnte die Stadt so bereits in den letzten Jahren ihre Emissionen drastisch senken. „Wir haben bereits einen massiven Rückgang der Emissionen in Adelaide gesehen – und zwar um zwanzig Prozent zwischen 2007 und 2013. In dieser Zeit sind die Bevölkerung um 27 Prozent, die Büroflächen um 16 Prozent und die Wirtschaft um 28 Prozent gewachsen. Wir haben es in Adelaide also geschafft, die Emissionen vom Wirtschaftswachstum zu entkoppeln“, so Jay Weatherill, Regierungschef in South Australia.

Ausstieg aus der Kohleenergie könnte zum Problem werden

Trotz aller Einsparbemühungen werden aber auch zukünftig noch CO2-Emissionen in Adelaide entstehen. Diese sollen dann durch gezielte Ausgleichsprojekte neutralisiert werden. Dies können beispielsweise Wiederaufforstungsmaßnahmen oder unterirdische CO2-Speicher sein. Konkrete Maßnahmen wollte Weatherill hier aber noch nicht benennen. Sind die Ziele in Adelaide dann tatsächlich erreicht, soll auch der Rest des Bundesstaats nachziehen. Spätestens 2050 soll ganz South Australia CO2 neutral sein. Dazu muss insbesondere die Energieversorgung umgestellt werden. Klimaschädliche Kohlekraftwerke sollen daher durch Erneuerbare Energien ersetzt werden. Dies könnte allerdings zum Problem werden, denn bereits jetzt klagen zahlreiche Großabnehmer über gestiegene Strompreise.


Via: Financial Review

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.