Aerocycle im Selbstbau
Aerocycle – Mini-Racer mit 200 Km/h aus Holland.

Do It Yourself! liegt voll im Trend und dank des Internets, vor allem Crowd-Funding, kommen die verrücktesten Dinge an Start. Neben dem „Human Catapult“ welches wir gestern vorgestellt haben, reiht sich nun die nächste Erfindung namens „Aerocycle“ in die Liste der Do it Yourself Community ein. Ein Hobby-Bastler hat in seinem Hobby-Keller ein Mini-Auto gebaut, das 200 Stunden Kilometer erreicht. Der Aerocylce ist natürlich alles andere als Straßentauglich, aber was ist in Ländern der unbegrenzten Möglichkeiten nicht alles nicht straßentauglich, fährt aber trotzdem auf den Landstraßen. Das Aerocycle ist ein echter Selbstbau-Hingucker und kommt nicht mal aus den USA sondern aus dem Nachbarland Niederlande. Mehr zu dem schnellen Mini-Racer im Selbstbau hier bei uns auf Trends der Zukunft.


Aerocycle – Mini-Racer im Selbstbau erreicht 200 Km/h

Herr Allert Jacobs ist ein holländischer Designer, der über seine Lebenszeit hinweg die Leidenschaft für Vehikel entwickelt hat und diese tatkräftig auslebt. Sein neuester Coup ist das Aerocycle, welches er in seiner heimischen Garage zusammengesetzt hat und welches stolze 200 Km/h aufs Tacho bringen soll. Für einen Mini-Racer ist das eine enorme Geschwindigkeit und selbstverständlich eine grosse Gefahr sich in dieses Vehikel zu setzen, geschweige denn auf einer öffentlichen Straße zu fahren. Der Holländer tut es trotzdem und dafür erntet er den Respekt der Menschen im Internet.

Aerocycle schiebt sich auf
Aerocycle hat eine coole Schiebefunktion.

Neben der ultra-kompakten Größe und der extrem hohen Geschwindigkeit des Mini-Racers, der auf der Basis eines Honda Innova 125i Motorrads erschaffen wurde, überzeugt das Aerocycle aus Holland mit einer raffinierten Einstiegsmöglichkeit. Der Mini-Racer kann sich nämlich ausdehnen und zusammenziehen, ähnlich einer Schiebetür. Ein extrem netter optischer Effekt, wenn die kleine Maschine vor einem auftaucht und der Holländer aus dieser herausteigt. Definitiv überraschend – überraschend gut! Kostenschwerpunkt: Geringe 5000 $ und das mit der extremen Geschwindigkeit und Straßentauglichkeit müssen wir wohl nicht noch einmal wiederholen. Einfach abgefahren der Holländer!


Quelle: Popsci

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.