Tesla-Chef Elon Musk spricht regelmäßig davon, zukünftig die Gewinnschwelle erreichen zu wollen. Bisher ist ihm dies aber immer nur phasenweise gelungen. Auch für das zweite Quartal hatte der Konzern seine Investoren auf einen Verlust eingestellt. Doch die dann präsentierten Zahlen unterboten noch einmal alle Erwartungen: Trotz neuer Rekordzahlen bei Produktion und Auslieferung stand am Ende ein Verlust von 408,3 Millionen Dollar. Verglichen mit dem Vorjahr war dies sogar noch ein Rückgang. Damals fiel ein Verlust in Höhe von 717,5 Millionen Dollar an. Doch die Analysten an der Wallstreet hatten mit einem deutlich besseren Ergebnis gerechnet. Die Folge: Der Aktienkurs von Tesla stürzte um rund zehn Prozent ab und hat sich bisher auch nicht wieder erholen können.


Foto: Elon Musk

Die Erwartungen der Analysten wurden enttäuscht

Dies ist besonders problematisch, weil der Konzern seinen Aktionären schon seit Jahresbeginn nicht mehr viel Freude macht. So ist der Aktienkurs in den ersten sieben Monaten schon um rund zwanzig Prozent gefallen. Dies könnte auch an der Kommunikationsstrategie von Tesla-Boss Elon Musk liegen. Dieser hatte Ende vergangenen Jahres die Zeit der hohen Verluste bei Tesla für beendet erklärt. Nun zeigt sich aber: Ganz so weit ist die Firma wohl doch noch nicht. Bei etwas weniger vollmundigen Ankündigungen wäre die Enttäuschung bei den Anlegern wohl nicht ganz so groß ausgefallen. Denn es gibt durchaus auch erfreuliche Entwicklungen bei dem Elektroautopionier. So ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um fast sechzig Prozent gestiegen.

Der Sprung in den Massenmarkt ist risikoreich

Viel deutet daher darauf hin, dass bei Tesla aktuell neue Käuferschichten erschlossen werden. Genau dies war ja auch das Ziel des Mittelklassewagens Model 3. Die Strategie hat aber auch Nachteile. So gab es bei den Luxusautos Tesla X und Tesla S einen Rückgang bei den Verkaufszahlen. Hier liegt die Vermutung nahe, dass sich einige Kunden doch eher für das günstigere Model 3 entschieden haben. Hier sind aber zum einen die Margen für Tesla nicht so hoch. Zum anderen ist die Konkurrenz in diesem Preissegment deutlich größer. Lange Zeit haben die Investoren dennoch daran geglaubt, dass es Musk gelingen wird, Tesla im Massenmarkt zu etablieren. So konnte in diesem Jahr bereits eine milliardenschwere Kapitalerhöhung abgeschlossen werden. Zumindest ein Teil der Anleger scheint inzwischen aber Zweifel bekommen zu haben.


Via: CNBC

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.