Duftende Weichspüler
Foto: Michael Gäbler CC BY-SA 3.0 (VIA WIKIMEDIA COMMONS)

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) schlägt Alarm und rät Allergikern in Zukunft auf duftende Weichspüler zu verzichten. In Deutschland reagieren ungefähr 15 bis 20 Prozent allergisch auf duftende Weichspüler. Die Folge sind auf der Haut sichtbare und juckende Kontaktekzeme. Es handelt sich dabei also um eine Kontaktallergie, die durch die in den Weichspülern befindlichen Duftstoffe hervorgerufen wird. Auch Asthmatiker sollten von der Verwendung von duftenden Weichspülern in Zukunft absehen. Schließlich würden diese beim Bügeln der Sachen die, zu einer Unverträglichkeit führenden, Dämpfe einatmen.


Besser gänzlich auf duftende Weichspüler verzichten

Silvia Pleschka ist Chemikerin beim Deutschen Allergie- und Asthmabund und rät dazu komplett auf duftende Weichspüler zu verzichten, wenn man zu der gefährdeten Personengruppe gehört. Es gibt Allergiker, die nur auf bestimmte Duftstoffe reagieren, so dass diese in der Regel „nur“ die Düfte vermeiden bräuchten, die eine Hautreaktion herbeiführen. Das ist jedoch einfacher gesagt als getan. So findet man auf den einzelnen Produktpackungen häufig nur Sammelbegriffe wie etwa „Aroma“, „Parfum“ und dergleichen wieder. Eine detaillierte Aufschlüsselung der einzelnen Düfte sucht man jedoch vergebens. Eine Ausnahme bilden laut der DAAB nur die 26 Duftstoffe, die in der Vergangenheit bereits durch ein hohes Allergiepotential aufgefallen sind und daher entsprechend deklariert werden müssen.

Alternativen

Wer auf duftende Weichspüler verzichtet geht das Risiko ein, dass die Wäsche nicht mehr so schön duftet und auch nicht mehr so flauschig ist wie vorher. Alternativ kann jedoch auch auf Weichspüler ohne Duftstoffe zurückgegriffen werden. Zudem kann der Einsatz eines Wäschetrockners empfohlen werden. Der Vorteil beim Trocknen mit dem Wäschetrockner ist, dass die Wäsche auch hier flauschig und weich wird, ohne dass gesundheitliche Einschränkungen in Kauf genommen werden müssen. Ganz nebenbei schont man auch die Wäsche, wenn man gänzlich auf Weichspüler verzichtet. Vor allem moderne Jeans-Hosen halten dann länger und leiern nicht schon nach den ersten Wäschen aus. Vorsichtig sollte man laut Silvia Pleschka jedoch mit Omis Hausmitteltipps sein. So wird als Weichspüler-Alternative oftmals auch Essig empfohlen. Bei Asthmatikern kann Essig jedoch zu unangenehmen Reizreaktionen führen. Auch von kolloidalem Silber ist abzuraten, da es hier auch bei gesunden Menschen die Hautflora angegriffen wird.


Quelle: dpa

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.