Amazon vertreibt auch Lebensmittel
Amazon vertreibt auch Lebensmittel

Amazon startet in Deutschland seinen Lebensmittelverkauf, mit zu Beginn in etwa 35.000 verschiedenen Produkten. Besonderes Schmankerl für die Kunden ist, dass ab einem Einkaufswert von 20,– Euro die Liefergebühren entfallen. Das System ist für Amazon nicht neu. In den USA hat man mit dieser offensive bereits seit 2006 erste Erfahrungen gesammelt. Jetzt sollen auch die deutschen Amazon Kunden in den Genuss der bei Amazon onlineLebensmittel angebotenen kommen.


Amazon stellt mit seinen Partnern für den Bereich Lebensmittel ein breit gefächertes Warensortiment für online Bestellungen zur Verfügung. Verschiedene Kategorien wie beispielsweise Brot & Backwaren, Fisch & Meeresfrüchte, Instant- und Fertiggerichte oder Pasta, Nudeln und Pizza sind nur ein kleiner Einblick in das von Amazon angebotene Produktportfolio. Amazon selbst bietet nur einen kleinen Teil der Produkte zum Kauf an. Besonders interessant für Kunden, dürften die zum Teil umfangreichen Produktinformationen oder auch Informationen zu den Herstellern sein. Diese bekommen die Kunden nur in den seltensten Fällen im Supermarkt um die Ecke.


Inwieweit die Preise günstiger sind, als im stationären Handel wird sich sicherlich im Laufe der Zeit herausstellen. Die Lieferbedingungen für Artikel, die nicht von Amazon vertrieben werden, sind wie gewohnt unterschiedlich. Zudem ist in diesem Angebot von Amazon auch eine interessante Variante für Senioren oder gehbehinderte Menschen zu sehen, die ihre Einkäufe ansonsten nicht oder nur schwerlich erledigen könnten. Allerdings heißt es beim Frischfleischkauf Preise vergleichen. Je nach Warengruppe sind die Artikel zum Teil innerhalb 24 Stunden lieferbar. Großeinkauf bei Amazon, das klingt doch interessant. Ob Amazon mit seinem Lebensmittel Markt ein Mitbewerber für Supermärkte und Discounter wird, bleibt jedoch abzuwarten. Zum Schluss noch ein Tipp, um Versandkosten zu sparen können die Waren auch mit Non Food Artikeln wie zum Beispiel Mobiltelefonen oder DVDs kombiniert werden.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. Dominic

    5. Juli 2010 at 08:11

    Sowas finde ich klasse. Ich gehe zwar auch gerne einkaufen. Aber häufig benötigte Lebensmittel wie z.B. Salat, Paprika, Gurke etc. könnte ich mir auch 2x pro Woche einfach an die Haustür liefern lassen. Oder was meint ihr?

  2. Thomas

    28. Januar 2019 at 09:43

    Also für mich wäre es nichts, vor allem da mir einkaufen spaß macht und denke wenn man sich darauf beschränkt, würde das zu einer “Faulheit“ führen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.