In Zukunft soll es für Amazon-Kunden die Möglichkeit geben, ihre Bestellungen nicht nur an eine Privatadresse oder eine Packstation liefern, sondern direkt im Kofferraum des eigenen Autos hinterlegen zu lassen. Ein entsprechendes Pilotprojekt startete nun in München. Amazon arbeitet hierbei mit DHL und Audi zusammen.


Einzigartiges Pilotprojekt

Nach Angaben von Amazon ist das Pilotprojekt in München weltweit einzigartig. Ab Mai können ausgewählte Amazon-Kunden ihr Fahrzeug als mobile Lieferadresse angeben. Die sogenannte Kofferraumzustellung wurde von den drei Partnern gemeinsam entwickelt und gewährleistet eine “hohe Sicherheit für Ware und Fahrzeug”. Das Projekt von Amazon, DHL und Audi ist vorerst auf den Großraum München beschränkt und auf drei Monate ausgelegt. Die Teilnehmer für das Pilotprojekt werden von Audi registriert und können sich momentan noch nicht selber anmelden.


DHL-Zusteller kann einmalig an den Kofferraum

Die Bestellung direkt in den eigenen Kofferraum liefern zu lassen funktioniert so: Die Kunden geben bei der Bestellung den ungefähren Standort ihres Wagens während des gewünschten Lieferzeitraums an. Der Zusteller kann den genauen Standort dann über eine App lokalisieren. Wenn er dann am Wagen des Kunden ist, erhält er eine einmalige digitale Zugangsberechtigung. Diese ist an die Bestellung gebunden. Nach der Deponierung der Lieferung in dem Kofferraum sowie dessen Schließung verriegelt das Fahrzeug sich automatisch wieder und es wird eine Mail an den Fahrzeughalter/Kunden versandt. Bisher ist diese Lieferart auf Audi-Besitzer beschränkt. Auch eine Retoure ist so noch nicht möglich. Laut Amazon sich dies aber in Zukunft ändern. Das Unternehmen plant deutschlandweite Kofferraumlieferungen an Besitzer aller Automarken sowie die Möglichkeiten, so auch Retouren zu veranlassen.

Das Auto als Lieferadresse ist besonders für Pendler und vielbeschäftigte Menschen eine gute Alternative. DHL erweitert mit der Lieferung direkt in den Kofferraum das mit den Packstationen, Paketkasten und Paketbutler bereits recht gut ausgebaute Angebot. Außerdem testet Amazon momentan das Ausliefern von Paketen per Drohne.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.