Ambulance Drone Alex Momont
Ambulance Drohne kann Leben retten.

Wie die holländische Zeitung „The Hague“ berichtet, hat ein Student eine Rettungs-Drohne mit dem Namen Ambulance Drone präsentiert. Die neue Drohne ist mit Tools ausgestattet um erste Hilfe zu leisten und soll im Vergleich zu einem Krankenwagen um das 10 fache schneller am Unfallort sein, um Menschen so schnell wie möglich mit lebensrettenden Maßnahmen zu versorgen. Welche Tools die neue Drohne an Bord hat, in welchem Radius diese operieren kann und ob sie tatsächlich die Chance hat sich am Markt durchzusetzen, das lest ihr in diesem Artikel zur neuen Ambulance Drohne von der Technischen Universität Delft.


Ambulance Drone – Neue Drohne rettet Leben

Die neue Ambulance Drone ist für einen ganz bestimmten Notfall zugeschnitten, nämlich Menschen die plötzlich einen Herzinfarkt erleiden. In Europa sterben schätzungsweise ca. 700.000 Menschen an einem Herzinfarkt, oftmals weil Hilfe zu spät eintrifft.  Mit 100 Kilometer pro Stunde soll die neue Ambulance Drohne zu den Unglücksstellen fliegen und binnen ein bis zwei Minuten den Verunglückten erreichen. Die Drohnen können in einem Radius von 12 Quadratkilometer operieren und so, wenn die Basisstationen strategisch platziert sind, ganze Städte abdecken. Die Drohne hat einen Defibrillator an Bord, eine Videokamera und einen Videoscreen mit Lautsprecher und Kamera. Dadurch sollen Menschen in der Nähe, die dem Verunglückten helfen können, mit dem Notfalldienst via Livestream kommunizieren können um Anweisungen zur Nutzung des Defibrilators erhalten. Der Gehirntod tritt binnen 7 bis 10 Minuten ein. Durch die innovative Drohne können bis zu 80% mehr Menschen die einen Herzinfarkt erleiden vor dem Tod gerettet werden.

Ambulance Drone entwickelt in Holland
Ambulance Drone entwickelt in Holland

Allround-Helfer – Die große Vision des Erfinders

Die Ambulance Drone wird von dem ehemaligen TU Delft Studenten Alec Momont entwickelt und hat in den letzten Tagen einen riesen Zuspruch von Krankenhäusern, Notfalldiensten und von diversen Instituten erhalten. Die große Vision des Erfinders ist nicht nur eine Drohne zu bauen, die bei Herzinfarkten helfen kann, sondern ein Allround-Allzweck Tool welches in vielen unterschiedlichen Situationen nützlich sein kann. Die Idee des Live Streams zur Anleitung von Helfern ist natürlich Klasse. Dies nimmt den Menschen die Angst Fehler zu machen und in Kombination mit dem richtigen Tool ist die Ambulance Drone eine hoch potentielle Erfindung, die den Rettungsdienst revolutionieren könnte. Da die Drohne noch in ihren Kinderschuhen steckt und rechtliche Dinge geklärt werden müssen, erwarte der Absolvent der TU Delft die Einführung frühestens in 5 Jahren. Dann will er aber vorbereitet sein um ein flächendeckendes Netzwerk für die Niederlande zu realisieren. Unser Fazit: Klasse Erfindung, die in der Tat vielen Menschen das Leben retten kann.


Video zur Ambulance Drone der TU Delft

Quelle: Alec Momont

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.