Mit dem Antelope Suit hat Kay Rathschlag aus Weilburg zusammen mit drei Partnern einen Anzug entwickelt, der den Träger fit machen soll. Sportler werden mit der Hilfe von Elektroimpulsen während des Trainings unterstützt. Dem Erfinder zufolge soll das Training mit dem Antelope Suit fünf- bis achtmal effektiver sein als bei konventionellen Übungen. Xing-Gründer und -Verkäufer Lars Hinrichs liebt diesen Anzug.


Antelope Suit
Antelope Suit für Männer und Frauen Bild: Antelope.Club

Leistungssteigerung durch EMS-Training

Das Nürnberger Unternehmen Wearable Life Science vermarktet den Ganzköper-Anzug und möchte in Zukunft auch weitere Anzüge entwickeln. Zudem sind auch Apps und ein Booster geplant. Das Komplettpaket schlägt dann mit 1300 Euro zu Buche. Mit dem Antelope Suit holt Rathschlag die Elektrische Muskelstimulation (EMS) aus dem Profisportbereich in den freien Handel. Profisportler wie etwa Usain Bolt trainieren mit dieser Technologie um das Training effizienter zu gestalten und mehr Muskelmasse aber auch Kondition aufzubauen. EMS-Fans mussten bisher auf recht klobige Anzüge zurückgreifen und darüber hinaus spezielle Fitnessstudios aufsuchen. Der Antelope Suit soll das Ganze jedoch heimtauglich machen. Geld möchte das Unternehmen nicht nur mit dem Verkauf des Anzugs verdienen, sondern auch mit speziellen Trainingskursen, die die Nutzer über eine App buchen können. Der Anzug selbst besteht aus einem speziellen Kompressionsgewebe in dem Elektroden eingearbeitet sind. Als Herzstück erweist sich der etwa Smartphone große Booster. Dabei handelt es sich um einen Controller, der die Elektroimpulse auslöst. Knapp zwei Jahre hat die Entwicklung des Trainingsanzugs gedauert. Rathschlag testet die ersten Prototypen selbst. Auch Leistungssportler nutzen den Antelope Suit um die Wirksamkeit zu erproben.

Antelope Suit


Das Training mit Elektroden wurde vor knapp sieben Jahren zum ersten Mal in der Sporthochschule in Köln getestet. Aus dem eigenen Bekanntenkreis weiß ich, dass es mittlerweile kleinere Anbieter gibt, die dieses spezielle Training beispielsweise unter „Neosoma“ anbieten. In der Tat soll das Training schonender und spezieller die einzelnen Muskelgruppen ansprechen. Das ist vor allem dann vorteilhaft, wenn nach einer Operation wieder langsam Muskelmasse aufgebaut werden soll, der Bewegungsradius jedoch noch recht eingeschränkt ist. Mit monatlich 150 Euro für 20 Minuten Training pro Woche ist das Ganze jedoch auch recht kostenintensiv. Hierbei werden beim Training Elektroden auf dem Körper aufgeklebt, die bei den unterschiedlichen Übungen ausgelöst werden. Die Stimulation sorgt für Gegenkontraktionen, so dass beispielswiese Hanteltraining simuliert werden kann. Beugt man den Arm normal ohne Gewicht, wird das durch die Elektrodenstimulation derart intensiviert, dass man glaubt 10 Kilo Hanteln in der Hand zu halten. So kann man sich das Prinzip recht gut vorstellen. Schafft man gewöhnlich 50 Liegestütze, werden mit dem Antelope Suit schon zehn Liegestütze ziemlich schwer.

Antelope Suit
Bild: Antelope.Club

Shirts gegen Rückenprobleme und Strümpfe zur Thrombose-Vorsorge

Bei dem EMS-Training wird oftmals damit geworben, dass binnen kürzester Zeit viel effizienter trainiert werden kann. Das kommt in der heutigen stressigen Zeit nahezu jedem sehr gelegen. Dass jedoch auf lange Sicht das Fitnesstraining damit kompensiert werden kann, möchte ich bezweifeln. Rathschlag möchte mit dem Antelope Suit weg vom stationären Training. Die Vision ist, dass nahezu jeder in wenigen Jahren mit einem Antelope Suit oder ähnlichen intelligenten Kleidungsstücken unterwegs ist. So gibt es bereits Kleidung, die die Leistung von Sportlern erfasst und zur Optimierung des Trainings beiträgt. Neben einem Komplettanzug soll es auch Einzelstücke geben, die gezielte Muskelgruppen forcieren. Diese sollen bereits zum Jahresende auf den Markt kommen, während der Ganzkörper-Anzug im ersten Quartal 2016 die Marktreife erlangen soll. So wird es schon bald Strümpfe geben, die zum Wadentraining geeignet sind und 90 Euro kosten sollen. Die Strümpfe sollen sich jedoch auch Rathschlag zufolge gut für Vielflieger eignen und Thrombose vorbeugen. Spezielle Shirts mit Elektroden sind auch in der Planung. Diese sollen ebenfalls nicht nur Leistungssportlern helfen, sondern auch Menschen mit Rückenproblemen Linderung verschaffen. Hier mangelt es oftmals an einer stabilen Rückenmuskulatur. Schließlich können auch ältere Menschen mit den speziellen Shirts während des Spaziergangs ihre Rückenmuskulatur stärken.

Antelope Suit im Video

Der Antelope Suit in die Höhle der Löwen

Um den Antelope Suit einem breiten Publikum vorzustellen, wagt sich Rathschlag heute Abend ab 20:15 Uhr in die Höhle der Löwen. Durch die Start-up Show erhofft sich der Entwickler nicht nur positives Feedback, sondern auch einen starken Partner, der in das Unternehmen investiert. In der Jury tummelt sich unter anderem der Extremsportler Jochen Schweizer. Es ist dabei sehr interessant zu sehen, was Schweizer von dem Anzug hält. Das Naturell des Sportlers spricht eigentlich gegen derartige Technologien.

Quelle: Antelope Club

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.