Die Durchschnittstemperatur auf der Erde war im Laufe der Zeit immer wieder Schwankungen unterworfen. Eine gewisse Erderwärmung kann daher als vollkommen normal eingestuft werden. Seit der industriellen Revolution hat aber auch der Mensch in einem nie bisher da gewesenen Maße auf das Klima eingewirkt. Zwei Wissenschaftler – Owen Gaffney vom Stockholmer „Resilience Center“ und Will Steffen von der „Australian National University“ – haben nun berechnet, wie groß der menschliche Anteil an den Temperaturanstiegen der letzten Jahrzehnte tatsächlich war. Das Ergebnis: Durch natürliche Einflüsse wurde ein Anstieg um 0,01 Grad Celsius pro Jahrhundert verursacht. In den letzten hundert Jahren lag die durch den Menschen verursachte Steigerung allerdings bei 1,7 Grad. Menschliche Einflüsse sind also ein 170 Mal größerer Faktor.


UN ist sich sicher Klimawandel durch Menschen-Hand
Vor einiger Zeit publizierten die Vereinten Nationen diese Karte, die den Temperaturanstieg im 20. Jahrhundert dokumentiert.

Mitte des 20. Jahrhunderts brach ein neues Zeitalter an

Die Berechnungen der Forscher beziehen sich dabei auf ein neues Erdzeitalter namens „Anthropozän“. Dieser Begriff wurde durch den niederländischen Nobelpreisträger Paul Crutzen geprägt und soll den Zeitraum beschreiben, in dem der Mensch erheblichen Einfluss auf biologische, geologische und atmosphärische Prozesse nimmt. Bisher ist noch nicht genau definiert, wann dieses neue Zeitalter begann. Forscher gehen aber davon aus, dass der Übergang Mitte des 20. Jahrhunderts stattfand. Als charakteristisch sehen sie beispielsweise oberirdische Atomtests, die massive Nutzung von Öl und Gas sowie die weltweite Bevölkerungsexplosion an. Gaffney und Steffen haben nun erstmals berechnet, wie groß der menschliche Einfluss auf das Klima in diesem neuen Erdzeitalter tatsächlich war.

Konkrete Zahlen sollen Klimaskeptiker überzeugen

Sie wollen damit auch einen Beitrag zur Klimadebatte leisten. Denn während unter Wissenschaftlern weitgehend unbestritten ist, dass der Klimawandel größtenteils menschengemacht ist, gibt es unter Klimaskeptikern noch immer viele, die den menschlichen Einfluss zu relativieren versuchen. Nun gibt es erstmals eine konkrete Zahl, die aufzeigt, wie stark sich die menschliche Komponente tatsächlich auf die Erderwärmung auswirkt – und wie marginal der natürliche Einfluss im Vergleich dazu ist. Die Berechnungen fallen dabei in eine politische heikle Zeit. Denn bisher weiß niemand, ob der neue US-Präsident Donald Trump den Weltklimavertrag von Paris erfüllen wird. Trump war in der Vergangenheit als Klimaskeptiker bekannt.


Via: Inhabitat

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. kingkong2k

    16. Februar 2017 at 01:25

    kann den scheiß echt nichtmehr hören! verstehe nicht das da immernoch so ein wirbel drum gemacht wird,verbieten würde ich den schwachsinn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.