Drohnen spielen in den Überlegungen von Transportunternehmen schon länger eine große Rolle. Dies ist grundsätzlich auch kein Wunder. Immerhin bieten sie das Potential, kostengünstig den Luftraum zu nutzen und so eine Vielzahl an Problemen zu lösen. Bisher allerdings ist der Warentransport per Drohne noch die absolute Ausnahme. Dies hängt zum einen mit einigen regulatorischen Vorgaben zusammen. Vor allem scheint sich bisher aber auch noch kein wirklich alltagstaugliches Produkt auf dem Markt zu befinden. Ändern möchte dies das US-Unternehmen Bell. Die Firma arbeitet an einem Multicopter, der in der Lage ist, Waren mit einem Gewicht von maximal rund 31 Kilogramm vollkommen autonom ans Ziel zu bringen.


Bild: Bell

Auch japanische Expertise ist eingeflossen

Dies könnte einen wichtigen Meilenstein darstellen. Denn durch die autonomen Flugfähigkeiten ergeben sich zahlreiche neue Anwendungsmöglichkeiten. Vor allem aber ließe sich eine solche Drohne deutlich einfacher in bestehende Arbeitsprozesse integrieren. Bis es soweit ist, dürfte aber noch etwas Zeit vergehen. Zumindest hat die APT 70 nun aber ihren ersten Testflug erfolgreich absolviert. „Wir sind begeistert, diesen Meilenstein erreicht zu haben und freuen uns darauf, die Technologie für unsere Kunden weiter zu entwickeln“, erklärte Scott Drennan von Bell. Ebenfalls erfolgreich getestet wurde eine Entwicklung des japanischen Kooperationspartners Yamato. Die Ingenieure dort haben sich mit der Frage beschäftigt, wie die Waren aufgenommen und wieder abgelegt werden.

Nächstes Jahr finden die ersten Demonstrationsflüge statt

Der Rest des Jahres soll nun für weitere Testflüge genutzt werden. Verlaufen diese erfolgreich, sollen im nächsten Jahr die ersten Demonstrationsflüge stattfinden. Dann wird die Drohne nicht mehr nur einfach durch die Luft schweben, sondern konkrete Aufgabenstellungen erfüllen und so verschiedene Fähigkeiten unter Beweis stellen. Zunächst werden die Flüge über bekannten Territorium stattfinden. Später soll die Drohne aber auch zeigen, dass sie sich in komplett neuen Gebieten zurechtfindet. Die Manager von Bell und Yamato hoffen dann, bereits zu Beginn der 2020er Jahre mit dem kommerziellen Einsatz der autonomen Transportdrohne beginnen zu können. Wie immer bei neuen Technologien sind Verzögerungen aber nicht ausgeschlossen.


Via: Engadget

Mehr zum Thema Warentransport per Drohne

China: Drohnen sollen Waren mit einem Gewicht von mehr als einer Tonne transportieren

In der Schweiz werden Medikamente jetzt per Drohne transportiert

Forscher untersuchen die CO²-Effizienz von Lieferdrohnen im Vergleich zu LKW

Amazon möchte Lieferdrohnen von fahrenden Zügen starten lassen

226 Kilogramm Nutzlast: Das kann die neue Riesendrohne von Boeing!

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.