Der Online-Händler Amazon baut auf seinem neuen Stadtcampus in Seattle drei miteinander verbundene Biosphären, in denen zwischen 300 Pflanzenarten auch Büros Platz finden.


Amazon Biosphaere

Einzigartige Arbeitsatmosphäre

Neben Amazons neuem Wolkenkratzer-Projekt in Seattle sollen drei Biosphären entstehen, die insgesamt etwa 6000 Quadratmeter Fläche bieten und sich über fünf Stockwerke erstrecken. Die Biosphären werden sich auf Pflanzen aus Bergregionen beschränken und ein entsprechendes Klima bieten. Die modernen Biosphären sollen dabei nicht nur zur Erholung und für die Freizeitgestaltung genutzt werden, sondern auch Platz für Arbeitsplätze, Lounges und Konferenzräume bieten. Amazon betont, man wolle eine Umgebung schaffen, in der Pflanzen mit einer Büroumgebung koexistieren können. Dabei sollen sogar Bäume in den künstlichen Sphären Platz finden.


Amazon Biosphaere 2

Ein großartiges Öko-Experiment führt Amazon mit den Biosphären sicherlich nicht durch. Das ist aber auch gar nicht der Plan. Vielmehr soll das Projekt einen Beitrag zu nachhaltiger Stadtgestaltung leisten und eine innovative, grüne Arbeitsumgebung bieten. Dass Mitarbeiter in entspannterer Arbeitsatmosphäre entspannter sind, dürfte inzwischen ja kein Geheimnis mehr sein.

Insgesamt möchte Amazon mit dem neuen Campus eine größere Präsenz in der Heimatstadt des Unternehmens zeigen. Damit ging die Entscheidung einher, nicht in die günstigeren Vororte zu ziehen, sondern den neuen Campus in der Innenstadt Seattles aufzubauen. Seitdem steckte Amazon etwa 4 Milliarden Dollar in den Ausbau des Campus. Die Biosphären sollen 2017 eröffnet werden.

via Geekwire

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.