Das Herz ist logischerweise das Herzstück unseres Körpers. Ohne die Funktion unser Blut in unserem Kreislauf zirkulieren zu lassen, würden wir nicht existieren und nun haben Forscher der University of Tokyo eine atemberaubende Animation und Simulation unseres Herzen online gestellt, die nicht nur gut aussieht, sondern auch das Herz im Alltag simulieren kann. Das digitale Herz besteht aus 22 Millionen kleinsten Einzelteilen und simuliert die Funktion des menschlichen Herzens auf molekularer und Organebene, bis hin zu den Reaktionen von Zellmembranen auf bestimmte Stoffe wie auch die Muskelkontraktionen und elektrischen Ladungen. Ein Hauptziel dieser detailierten Simulation ist es realistisch zu simulieren wie das menschliche Herz auf bestimmte Medikamente reagiert. Bislang ist es den Wissenschaftlern gelungen 12 Medikamente allein über die Simulation erfolgreich zu testen. Mehr zur dieser atemberaubenden digitalen Entwicklung seht und lest ihr in diesem Beitrag bei uns auf Trends der Zukunft.

Atemberaubende Simulation unseres Herzens

Die Wissenschaftler aus Tokio haben sich bei dem digitalen Aufbau des Herzens extrem viel Mühe gemacht, denn die Software soll in Zukunft Medikamente testen können, ohne dass Menschen als Testpersonen hinhalten müssen. Da muss die Simulation schon state of the art sein und mit über 20 Millionen Einzelteilen und realistischem Verhalten der einzelnen Bausteine hat die University of Tokyo dies tatsächlich geschafft. 12 Medikamente wurde schon erfolgreich simuliert und haben gezeigt, welche Wirkung sie auf das Pumpverhalten und die Entwicklung des Herzens haben. Diese Ergebnisse der digitalen Tests wurde mit Ergebnissen aus anderen Studien mit den selben Medikamenten verglichen und das digitale Herz reagierte wie erwartet auf die Zufuhr eines bestimmten Medikaments.


Digitales Herz wird weiter entwickelt

Gary Mirams, Computational Biologist an der Oxford University, der unter anderem auch an der Entwicklung des digitalen Herzens beteiligt war sagt, dass die Innovation tatsächlich in der Simulation selbst enthalten sei. Noch nie war ein digitales Herz so präzise und das auf allen wichtigen Ebenen hinweg. Auch die Resultate der Tests überzeugen. Das digitale Herz reagiere wie wir es von Studien zu den Medikamenten kennen und das völlig selbstständig. Um ein echtes Herz auf kleinster Ebene zu simulieren braucht es natürlich eine Menge Anstrengung und noch viele weitere Tests. Das digitale Herz ist also weiter in Entwicklung, das jetzige Ergebnis überzeugt allerdings schon heute.

High-Tech Simulation zeigt unser Herz

Quelle: Popular Science

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.