Im Rahmen der DARPA Robotics Challenge zeigen Entwickler intelligenter Maschine und Roboter, wie weit die Technik mittlerweile ist und was Roboter schon leisten können. Das Produkt des Oregon State’s Dynamic Robotics Laboratory trägt den Projekt-Namen ATRIAS. Hierbei handelt es sich um ein intelligentes Robotersystem, welches Robotern in Zukunft ein stabileres Laufverhalten ermöglichen soll. Gezeigt wird ein Roboter, der auf zwei „Beinen“ läuft und dabei blind ein 15 Zentimeter hohes Podest überwindet.


Roboter werden trittfester

Jedes Mal wenn ATRIAS das Podest erneut erreicht, stellt dieses eine Überraschung für den Roboter dar. Die Folge ist, dass vom Überraschungseffekt provozierte „Stolperer“ vorprogrammiert sind. Was Menschen teilweise durch einen Tritt zur Seite oder dem in die Hocke gehen kompensieren, nämlich hinzufallen, gleicht der Roboter ebenfalls durch ähnliche Aktionen aus.


Im unten eingebetteten Videoclip wird das Prinzip ziemlich gut verdeutlicht. Passiert ATRIAS mehrere Male gekonnt das Podest, kommt es kurzzeitig zu einer ziemlich kritischen Situation. Dabei bleibt der rechte Fuß am Podest hängen, so dass das Schrittinterval aus dem Gleichgewicht gerät. Statt hinzufallen, was gewöhnliche Roboter in diesem Fall würden, kompensiert ATRIAS die Ungereimtheit mit einem seitlichen Tritt und überwindet das Podest trotz Stolperer. MIT’s neuster Cheetah 2 Roboter ist ebenfalls in der Lage verschiedene Hürden zu überwinden. Im Gegensatz zu dem ATRIAS sorgt ein intelligentes System dafür, dass die Hindernisse frühzeitig erkannt werden. Darauf wird ein Ausweich- oder Überwindungsmanöver eingeleitet.

ATRIAS im Video

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.