Die Fahrt mit dem Zug vom Flughafen bis in die Innenstadt Chicagos dauert rund vierzig Minuten. Schneller geht es mit dem Taxi – was bei einem Fahrpreis von circa 40 Dollar aber nicht gerade günstig ist. Die Stadtverwaltung wünscht sich daher eine weitere Alternative, um die beiden wichtigen Punkte verkehrstechnisch miteinander zu verbinden. Die entsprechende Ausschreibung hat ein unerfahrenes, aber gleichwohl sehr bekanntes Unternehmen gewonnen: Die Tunnelbaufirma The Boring Company von Elon Musk. Diese will auf der Strecke zwei unterirdische Röhren bohren und darin eine Art von gläsernen Bussen verkehren lassen. So zumindest sieht es auf dem Werbevideo der Firma aus. Nähere technische Details sind bisher nicht bekannt gegeben worden.


Bild: The Boring Company

Es handelt sich um das erste Referenzprojekt der Firma

Ein Hyperloop soll es aber nicht werden. Denn Musk hat bereits vor einiger Zeit gesagt, dass es sich auf dieser kurzen Strecke nicht lohne, den Luftwiderstand so weit zu reduzieren. Eine Möglichkeit ist daher, dass die Fahrzeuge ganz klassisch auf Schienen unterwegs sind. Auch dies wollte der Firmengründer bisher aber nicht bestätigen. Für The Boring Company stellt der Zuschlag in Chicago einen wichtigen Meilenstein dar. Bisher nämlich hat das Unternehmen vor allem durch außergewöhnliche Marketingaktionen – etwa den Verkauf von Flammenwerfern – auf sich aufmerksam gemacht. Als Referenz konnte hingegen nur auf einen selbst finanzierten Tunnel in Los Angeles verwiesen werden. Nun kann die Firma in Chicago zeigen, dass sie tatsächlich eine ernsthafte Alternative zu alteingesessenen Infrastruktur-Unternehmen ist.

The Boring Company wird die Strecke auch betreiben

Finanziert werden soll die neue Flughafenverbindung direkt durch die Firma und nicht von der öffentlichen Hand. Aktuelle Schätzungen gehen von Baukosten in Höhe von einer Milliarde Euro aus. Dafür wird das Unternehmen aber auch den Betrieb der Strecke übernehmen. Einnahmen sollen dann über den Verkauf von Fahrkarten, die Vermarktung von Werbeflächen und durch die Möglichkeit zum Online-Shopping generiert werden. Aktuell ist die Firma noch sehr gut finanziert – erst vor kurzem hat Elon Musk das Eigenkapital um stolze 100 Millionen Dollar erhöht. Allerdings bewirbt sich die Tunnelfirma aktuell auch um Projekte in Washington und Kalifornien. Sollte das Unternehmen auch hier den Zuschlag erhalten, könnte es sein, dass externe Investoren an Bord geholt werden. Die ersten Verbindungen in Chicago sollen schon in drei Jahren fahren.


Via: Engadget

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.