Ionut Budisteanu gewann mit seiner Erfindung den mit 75000 Euro dotierten Intel-Preis.
Ionut Budisteanu gewann mit seiner Erfindung den mit 75000 USD dotierten Intel-Preis.

Der 19-jährige Schüler Ionut Budisteanu hat ein kostengünstiges selbstfahrendes Auto entwickelt. Anders als das selbstfahrendes Auto von Google soll das System des jungen Rumänen nur 4000 USD kosten (umgerechnet ca. 3100 Euro). Ionuts selbstfahrende Auto ist mit eingebauten Kameras und virtueller 3D-Erfassung ausgestattet und erspart sich im Gegensatz zu Google fast 71000 USD. Kürzlich wurde er für seine Erfindung mit dem Gorden E. Moore Preis von Intel ausgezeichnet, dieser ist mit 75.000 USD dotiert.


Teures 3D-Radar weggelassen

Große Unternehmen wie Google oder Continental und BMW arbeiten schon seit einiger Zeit an selbstfahrenden Autos. Leider ist diese fortschrittliche Technologie sehr teuer. Ein 19-jähriger Schüler aus Rumänien hat nun gezeigt, dass es auch billiger geht und ein solches System für nur 4000 USD entwickelt. Geschafft hat er das indem er beispielsweise eine von Googles teuersten Komponenten, das hochauflösende 3D-Radar, weggelassen hat. Stattdessen hat er ein weniger auflösendes 3D-Radar verwendet welches größere Objekte wie zB: Autos und Häuser erkennt. Kleinere Objekte wie Bordsteine oder Fahrbahnmarkierungen werden werden durch eine Webcam erfasst.

Prototyp in wenigen Monaten

Bilder der Webcam und des 3D-Radars werden durch künstliche Intelligenz-Technologie analysiert. So kann eine sichere Route berechnet werden. In Testläufen funktionierte das System 47 von 50 Mal einwandfrei. Durch die Unterstützung einer rumänischen Firma soll in den kommenden Monaten schon bald ein Prototyp entwickelt werden.


Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. Marco

    20. Mai 2013 at 23:59

    Toll zu sehen, dass es technologische Fortschritte gibt bei den selbstfahrenden Autos. Dennoch würde ich mir nie ein solches kaufen, da selber fahren einfach viel mehr Spass macht und ich dieser Technik niemals zu 100% vertrauen würde 😀

  2. affe

    29. Juli 2013 at 16:45

    was macht daran spaß sebst zu fahren, außer man hat nen ferrari?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.