Sicher könnten sich relativ viele Menschen durchaus vorstellen, ihr eigenes ökologisch nachhaltiges Haus zu bauen, so autark wie möglich und vielleicht sogar noch in Form eines erweiterbaren Bausatzes. Leider scheitert die Umsetzung oft am nötigen Know-how – das soll sich ändern!


Open Building
Das CEB Haus auf dem Gelände der Factor e Farm, Missouri

Kenntnisse über Design, Material und Technik teilen

Marcin Jakubowski und seine Ehefrau Catarina Mota standen 2013 vor einer großen Herausforderung: Sie wollten ihr Haus mit kostengünstigen, lokalen Materialien komfortabel erweitern, sich vom Energienetz unabhängig machen und auch zukünftige Ausbauten bereits jetzt mit einplanen. Inzwischen ist aus ihrem 13-Quadratmeter-Mikrohaus das 185 Quadratmeter große Haupthaus der Factor e Farm geworden, das über die Jahre Raum für Raum ganz allmählich wuchs. Sie möchten nun allen interessierten Menschen die passenden Werkzeuge zur Hand geben, ihr eigenes nachhaltiges, möglichst autarkes Eigenheim zu bauen – zu einem leistbaren Preis. Aus diesem Grund gründete das Paar das Open Building Institute und startete eine Kickstarter-Kampagne, um das Eco-Building Toolkit als eine Art umfangreiches Open-Source-Tutorial ins Leben zu rufen. In dieser öffentlichen zugänglichen Wissens-Bibliothek sollen in Zukunft Fachkundige und Experimentierfreudige ihre Kenntnisse miteinander teilen, vom Design bis zur technischen Ausrüstung für autarke Traumhäuser.

Das Open Building Institute stellt sich im Video vor


25.000 Dollar für das Starter Home per Crowdfunding

Auch Pläne für eigene Produktionsstätten sollen in der digitalen Bibliothek zugänglich gemacht werden, so kann jeder erlernen, wie man sich seine Ziegelsteine, seinen Kalkbeton und seine Isolierung selbst herstellt – vorzugsweise aus lokalen Materialien innerhalb eines 50-Meilen-Radius`. Trainingscamps in der Factor e Farm, Missouri werden das Programm ergänzen. Das erste Ziel liegt darin, 25.000 Dollar für das 65 qm große »Starter Home« zu sammeln, das später weiter ergänzt werden soll. Die Idee dahinter ist, zuerst mit wenig Geld klein anzufangen und erweiterungsfähige Häuser zu bauen, die sich entsprechend der veränderten Bedürfnisse ihrer Bewohner entwickeln. Das Starter Home soll eine 3.000 Watt starke Photovoltaik-Anlage enthalten, hinzu kommen ein Biogas-System und ein thermoelektrischer Generator. Die Crowdfunding-Kampagne endet am 3. August 2016.

Quelle: engineering.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.