Für die Bewertung von Firmen spielt oftmals nicht nur die vorhandene Technologie eine Rolle, sondern auch die dahinter stehenden Köpfe. Das Startup Argo AI ist in diesem Bereich extrem gut aufgestellt. Denn die Unternehmensgründer Brian Salesky und Peter Rander haben sich im Bereich der autonomen Mobilität bereits einen Namen gemacht: Salesky war lange bei Google für die Hardware der autonomen Autos verantwortlich, während Rander bei Uber die Abteilung für selbstfahrende Fahrzeuge leitete. Gemeinsam haben sie das Startup Argo AI gegründet, um die Technologie möglichst schnell zur Marktreife zu bringen. Nun hat der Autokonzern Ford eine Milliarde Dollar bezahlt, um die Mehrheit an dem noch jungen Unternehmen zu erwerben. Es ist eines der größten Investments eines klassischen Autobauers in diesem Bereich überhaupt.


Foto: Ford Motor Company
Foto: Ford Motor Company

Ford will ab 2021 selbstfahrende Autos verkaufen

Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen nun eine Softwareplattform für autonome Autos entwickeln. Diese technische Infrastruktur könnte dann später nicht nur bei Ford zum Einsatz kommen, sondern gegen Gebühren auch an andere Hersteller lizensiert werden. Ford selbst hat allerdings angekündigt, bis zum Jahr 2021 autonom fahrende Autos serienmäßig zu produzieren. Dazu hat das in Detroit beheimatete Unternehmen auch in der Vergangenheit bereits erhebliche Investitionen getätigt. So wurde beispielsweise die israelische Firma SAIPS gekauft, die sich auf die Entwicklung selbstlernender Maschinen spezialisiert hat. 75 Millionen Dollar wurden zudem in die Hand genommen, um Anteile an Velodyne, einem Hersteller von Laser-Radaren, zu erwerben.

Argo AI soll weitere kluge Köpfe anlocken

Ford setzt aber auch auf eigene Entwicklungen und will dazu die Mitarbeiterzahl im Silicon Valley verdoppeln. Interessant wird sein, ab wann Ford die ersten Produkte dieser Investitionsoffensive auf den Markt bringen wird. Zunächst einmal ist bei den Investoren von Argo AI zudem noch etwas Geduld gefragt. Denn Ford wird zwar sofort die Mehrheit an dem Startup übernehmen, den Kaufpreis allerdings erst im Laufe der nächsten fünf Jahre bezahlen. Außerdem wird Ford Argo AI nicht komplett aufkaufen. Dies hängt mit dem Kampf um die klügsten Köpfe zusammen: Das Startup soll weiterhin die Möglichkeit besitzen, talentierte Entwickler mit Unternehmensanteilen zu locken.


Via: Recode

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.