Bayer Eben und Gavin McIntyre entwickelten Pilz Schaum
Bayer Eben und Gavin McIntyre entwickelten Pilz Schaum

Am Anfang standen Hybridautos und Elektroautos, jetzt kommen die Pilz Mobile. Schon in der Schule begannen Bayer Eben und Gavin McIntyre ihre Entwicklungsarbeit für umweltfreundliche Verpackungstechnik. Diese Entwicklungsarbeit hat jetzt dazu geführt, dass sie ein Start-up gegründet haben, mit dem Sie Autoteile anbieten, die aus einer Art Pilzschaum hergestellt werden. Keine Angst liebe Biertrinker, hier ist nicht die Blume auf dem Gerstensaft gemeint, sondern Pilze, wie sie im Wald oder auf Pilzfarmen wachsen. Genutzt wird für die Herstellung der Autoteile aus Pilzschaum, das starke Wurzelwerk der Pilze, das Mycel. Diese ist ein natürliches, starkes Bindemittel, das in der Lage ist, landwirtschaftliche Produkte und Nebenprodukte wie Mais oder Haferspelzen so zusammenzuhalten, dass sie für die Produktion von Autoteilen genutzt werden können.


Weitere innovative Ideen für Verpackungsmaterial sind beispielsweise:

Das Video zeigt ein interessantes Interview mit Eben Bayer


Das Geheimnis hinter der Produktion scheint die Reifung des Materials zu sein

Das Geheimnis hinter der Produktion beschreiben die Techniker des Start-ups Ecovative wie folgt. Sie bringen das Mycel und die anderen natürlichen Materialien in einer gewünschten Form zusammen und lassen diese Zutaten fünf Tage lang, in einem dunklen Lagerraum arbeiten. Während dieser Zeit verrichten die Pilze ihre als magisch zu bezeichnende Arbeit. Im Anschluss an diese Zeit wird die sogenannte Wurzelmischung gekocht und getrocknet. Als Ergebnis erwartet die Techniker ein wasserdichter Schaum, der zudem feuerfest ist. Die so hergestellten Autoteile können nach derer Nutzung einfach im Boden vergraben werden und sollen innerhalb eines Monates verrotten.

Eine weitere Verwendung des Pilzschaumes ist angedacht

Neben der Produktion von Autoteilen will das Start-up auch weitere Teile aus dem Pilz Schaum herstellen. So zählen Dämmstoffe, Rotorblätter für Windkraftanlagen oder Füllmaterial für Tischplatten zu den Objekten, die aus dem Pilzschaum produziert werden sollen. Seitens Ecovative arbeitet man an der Weiterentwicklung des Pilzschaumes. Die Entwickler unternehmen Versuche auch andere landwirtschaftliche Nebenprodukte oder natürliche Abfallstoffe wie Algen, Hühnerfedern oder Weizenstroh für die Produktion des Pilzschaums zu nutzen. Dieses Start-up könnte mit seinen innovativen Ideen Trends für die Zukunft setzen.

Quelle & Bild: money.cnn

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.