Das Schwimmen und Baden im Sommer angesagt ist, ist nicht gerade ein neuer Trend, die Abkühlung in Müllcontainern zu suchen aber schon.
In New York, der Stadt aus der so viel neues (und altes) zu uns herüber schwappt und hier gerne übernommen wird zeichnet sich ein ganz neuer Sommertrend ab, der sicher auch hier bspw. für die nach wie vor angesagten City Beachclubs oder Poolbars Verwendung finden dürfte. Das Baden im Müllcontainer.


Container Swimmingpool (Jocko Weyland)
Container Swimmingpool (Jocko Weyland)

Drei findige Architekten der New Yorker Firma Macro Sea Design kamen bei der Suche nach Nutzungsmöglichkeiten für aufgelassene Industrieflächen und verlassene Einkaufscenter auf die Idee, einfach ein paar Container nebeneinander zu stellen, mit Wasser zu füllen und das Ganze zum echten Summer-in-the-City-Badespaß zu erklären.
Neue Container werden mit wenig Aufwand und viel Wasser zu Pools, die nebeneinander gestellt, zu kleine Badelandschaften bilden.  Optisch und funktional werden sie mit Holzdecks verbunden. Filteranlagen sorgen für die gleich bleibende Badequalität des Wassers.
Die erste dieser nassen Oasen für Städter, die sich sonst am Hydranten abkühlen müssten steht in Brooklyn. Ein Nachbarschaftspool, zu dem bisher nur die Anwohner Zugang haben. Nicht nur die sind aber davon überzeugt, dass ihr Schwimmbad die Keimzelle für etwas größeres ist. Ende des Jahres, werden die Badecontainer zwar abgebaut, die New Yorker mit ihrem Gespür für Trends sagen aber voraus, das schon im kommenden Sommer das Badevergnügen im Müllcontainer in größeren Dimensionen aufgegriffen wird.  Leere Einkaufszentren mit verlassenen Parkplätzen gibt es ja genug. Und wer weiß, vielleicht füllt man auch hier schon dann Container mit Wasser statt mit Bauschutt.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.