In Zukunft sollen auch deutsche Autobesitzer die Möglichkeit haben, ihr Fahrzeug ähnlich wie in den USA und anderen Ländern mit einem personalisierten KFZ-Kennzeichen zu versehen.


Darauf drängt die FDP teilte die Saarbrücker Zeitung mit. Allerdings sollen Kennzeichen verboten werden, in derer Kombinationen beleidigende Wörter enthalten sind oder die auf verfassungsfeindliche Organisationen hinweisen. Oliver Luksic, der Verkehrsexperte der FDP-Fraktion wolle damit auf den Wunsch vieler Bürger eingehen, die im Hinblick auf Kfz-Kennzeichen weniger Bevormundung wünschen teilte die Saarbrücker Zeitung in einer Ihrer Ausgaben mit. Somit solle den Bürgern dieselbe Möglichkeit gegeben werden, wie sie bereits Bürger anderer Länder nutzen können. Nämlich die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, was auf Ihren Kennzeichen steht. In den USA waren unter Ex-Governator Schwarzenegger sogar digitale Nummerntafeln im Gespräch.


Man wolle dem Wunsch vieler Bürger und Kommunen entsprechen

Man wolle den Plan zu den personalisierten Autokennzeichen im Rahmen der Prüfung zur Wiedereinführung der alten Autokennzeichen prüfen, der von den Verkehrsministern im April beschlossen wurde. Schon im damaligen Beschluss wurde auf den Wunsch vieler Kommunen und Bürger verwiesen, die ihre „alten“ Kfz-Schilder zurückhaben wollten. Laut ADAC sieht man den Vorstoß als ein „denkbares Modell“, bei dem allerdings keine höheren Kosten für „ALLE“ Autofahrer entstehen dürften. Wäre ja schon Klasse, wenn man in Zukunft mit einem „Trend“ Kennzeichen durch die Gegend fahren könnte.

Quell: saarbrücker zeitung

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. Karsten Wagner

    30. August 2011 at 07:29

    Schön dass die FDP solche Vorschläge macht, damit kann sie bestimmt ein paar Wählerstimmen für sich gewinnen. Ich sehe nicht die Notwendigkeit, diese Art von Verkehrszeichen einzuführen, die bestehenden erfüllen voll und ganz ihren Zweck. Die FDP sollte sich vielleicht ersteinmal mit den wirklich wichtigen Problemen unserer Gesellschaft, wie z.B. der Schulbildung, der Kriminalität und der Integration befassen, bevor sie sich mit KFZ-Kennzeichen auseinander setzt.

  2. Denis U.

    31. August 2011 at 07:00

    Bevor ich kommentiere: Ich bin KEIN FDP-Anhänger!
    Aber trotzdem ehrlich:

    Zitat: „Ich sehe nicht die Notwendigkeit, diese Art von Verkehrszeichen einzuführen, die bestehenden erfüllen voll und ganz ihren Zweck.“

    –Klar die bestehenden erfüllen Ihren Zweck, aber anstatt nichts zu machen was die Menschen wollen, fangen die (erstaunlicherweise) wenigstens mal an daran zu denken. Es gibt genügend Leute (unter anderem Ich) denen das gefallen würde – obwohl man es nicht unbedingt braucht! –

    Zitat 2: „Die FDP sollte sich vielleicht ersteinmal mit den wirklich wichtigen Problemen unserer Gesellschaft, wie z.B. der Schulbildung, der Kriminalität und der Integration befassen, bevor sie sich mit KFZ-Kennzeichen auseinander setzt.“

    –Das ist richtig, ich denke aber auch das die gesamte Politik sich damit beschäftigt. Nur man kann – leider – von heute auf morgen nicht sagen, „So ab heute sind alle Kriminellen lieb und die Integration erreicht.“
    Das Thema mit der Schulbildung verstehe ich dann wieder, da wird das Geld dann anderweitig an falschen Stellen ausgegeben.

    Aber es ist nicht immer nur ALLES falsch was die Politiker machen, leider aber noch zu viel!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.