Die Erdnuss-Allergie zählt zu den am häufigsten vorkommenden Lebensmittelallergien. In den USA und in Westeuropa sind etwa zwischen einem und drei Prozent aller Kinder betroffen. Die Zahl der Betroffenen hat sich in den letzten 10 Jahren verdoppelt. Mit Methoden wie etwa einer Hyposensibilisierung kann gegen die Allergie vorgegangen werden. Bald soll es auch eine funktionierende Impfung geben.


Mit einer Impfung gegen die Allergie

Entwickelt wurde die Impfung von einem Team rund um Jessica O’Konek von der University of Michigan in Ann Arbor. Die Forscher nutzen ein Erdnussprotein in Kombination mit einer speziellen Nanoemulsion als Adjuvans. Die Impfung soll das Immunsystem so umprogrammieren, dass es auf Erdnüsse nicht mehr mit allergischer Symptomatik reagiert.


„Indem es die Immunreaktion verändert, unterdrückt unser Wirkstoff die Allergieantwort nicht nur. Er verhindert zugleich, dass die Immunzellen, die eine allergische Reaktion initiieren würden, überhaupt erst aktiviert werden„, so O’Konek. Die Wissenschaftler testeten ihr Vakzin in einem Versuch mit Mäusen, die gegen Erdnüsse allergisch sind. Die Symptome von Mäusen mit Erdnussallergie ähneln denen von betroffenen Menschen. Bei Kontakt mit den Nüssen reagieren sie mit juckendem Ausschlag und Atemnot. Im Rahmen der Studie wurde den Mäusen der Impfstoff über ein Nasenspray verabreicht.

Bei einem Test zwei Wochen später zeigte sich, dass die Mäuse offenbar wirklich vor einer allergischen Reaktion geschützt waren. Bei vielen der Tiere blieben die Symptome komplett aus, bei einigen traten sie nur vereinzelt und abgeschwächt auf. Auch das Blutbild zeigte eine stark abgeschwächte Reaktion auf die Erdnüsse.

Heilung für Erdnuss-Allergie?

Das Geheimnis des Vakzins ist offenbar die Nanoemulsion, die die Wirkung des Impfstoffes deutlich verstärkt. Mäuse, die mit Erdnussprotein und Kochsalzlösung behandelt wurden, zeigten keine Veränderungen in der Immunreaktion.

Aktuell untersuchen die Forscher, wie lange die Wirkung des Impfstoffes anhält. Als nächstes sind dann klinische Studien geplant, um die Wirkung bei Menschen testen zu können. Die Impfung soll schon nach drei Behandlungen schützend wirken, was sie in der Praxis sehr einfach zu handhaben machen würde.

Momentan gibt es für Patienten mit Lebensmittelallergien nur zwei Optionen: die allergieauslösenden Nahrungsmittel vermeiden oder die allergische Reaktion unterdrücken, wenn sie bereits begonnen hat. Unser Vakzin könnte die Allergie dagegen heilen, indem es die Reaktion des Immunsystems nachhaltig verändert„, so O’Konek weiter.

via Food Allergy Research and Education

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.