Die chinesische Regierung macht keine halben Sachen. Nirgendwo sonst wird die Wende hin zur Elektromobilität so konsequent verfolgt. Dies gilt auch für den öffentlichen Personennahverkehr. So sind im Reich der Mitte inzwischen insgesamt 380.000 elektrisch angetriebene Busse unterwegs. Zum Vergleich: In allen anderen Ländern der Welt zusammen gibt es auch nur rund 500.000 E-Busse. In Deutschland existieren bisher sogar nur vereinzelte Projekte. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hat nun berechnet, wie viel Diesel durch den Einsatz der Elektrobusse in China eingespart werden konnte. Es handelt sich um die stolze Menge von 270.000 Barrel Öl pro Tag. Interessant in diesem Zusammenhang: Die E-Busse sparten deutlich mehr Treibstoff ein als die Elektroautos von Privatleuten.


Busse sparen mehr Treibstoff ein als Autos

In konkreten Zahlen bedeutet dies: Die Elektrobusse in China haben rund dreimal so viel Benzin und Diesel eingespart wie alle Elektroautos weltweit zusammen. Der Grund dafür liegt allerdings auch auf der Hand. Denn während Autos die meiste Zeit herumstehen und nur vorübergehend genutzt werden, sind Busse mehr oder weniger rund um die Uhr im Einsatz. Für die öffentlichen Nahverkehrsbetriebe in Deutschland bedeutet dies, dass sie einen vergleichsweise einfachen Hebel in der Hand haben, um die Umweltbilanz deutlich zu verbessern. In vielen chinesischen Städten ist durch den Einsatz der E-Busse zudem die Belastung durch Feinstaub und Stickoxide gesunken. Die Klimabilanz hat sich hingegen nicht entscheidend verbessert.


Die Kohle sorgt noch für Probleme bei der Klimabilanz

Dies wiederum liegt am speziellen chinesischen Strommix, der noch immer sehr stark auf Kohlekraftwerken basiert. Diese besonders klimaschädliche Form der Stromgewinnung sorgt dafür, dass die Belastung für das Klima auch bei der Nutzung von Elektroantrieben vergleichsweise hoch bleibt. Allerdings hat sich auch in diesem Bereich bereits eine Wende vollzogen. So hat die chinesische Regierung den Bau zahlreicher neuer Kraftwerke untersagt. Außerdem wird massiv in den Ausbau der Erneuerbaren Energien investiert. Langfristig dürfte die Klimabilanz der Elektrobusse in China also immer besser werden. In Deutschland sind die Planungen in diesem Bereich hingegen noch eher bescheiden. Die fünf größten deutschen Städte wollen beispielsweise bis zum Jahr 2030 gerade einmal 3.000 neue Busse mit Elektroantrieb anschaffen.

Via: Business Insider

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Björn

    28. März 2019 at 10:26

    Das ist auch ein Unterschied zwischen Diktatur und Demokratie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.