Im Kampf gegen Plastik hat das Unternehmen Bio4Pack Verpackungen entwickelt, die aus Zucker bestehen und genauso stabil sind wie die herkömmlichen, umweltschädlichen Plastikverpackungen. Die neuartige Bioplastik ist kompostierbar und bereits in niederländischen Supermärkten im Einsatz.


Plastikverpackung aus Zucker. Hält genauso Druck stand wie herkömmliche Plastikverpackungen. Bild: Bio4Pack

Idee der Zuckerverpackung stammt aus Deutschland

Die Biomarkt-Kette Ekoplaza hat die Verpackungen aus Zucker als erste Supermarktkette getestet und befindet diese als gleichwertig zu herkömmlichen Hüllen aus Plastik. Die Verpackungen von Bio4Pack bestehen zu 100 Prozent aus Zucker. Diesem wird lediglich Milchsäure hinzugeführt, um die Festigkeit zu erlangen. Das Unternehmen Bio4Pack kommt aus Deutschland, lässt allerdings im Nachbarland produzieren. Getreu dem „Original Unverpackt“-Prinzip setzen Bio-Supermärkte wie Ekoplaza vermehrt auf Produkte, die unverpackt in den Verkauf gelangen sollen. Zudem wird geschaut, wie bestmöglich viel Plastik vermieden werden kann. So verfügt der Markt bereits über ganze Gänge, die als plastikfrei gelten. Möglich ist das zuletzt auch dank des neuen Verpackungsmaterials aus Zucker.

Bio4Pack im WDR-Video


Maschinen müssen nicht umgebaut werden

Für die Produktion des kompostierbaren Plastikersatzes bedarf es keinen großen Umstellungen. Schließlich müssen laut Bio4Pack die Maschinen nicht umgebaut oder abgeändert werden. Es ändert sich lediglich das zugeführte Material. Ziemlich beeindruckend ist auch, dass Ekoplaza die Mehrkosten für das neue Bioverpackungsmaterial nicht auf die Kunden umwälzt, sondern selber trägt. Somit bezahlen die Verbraucher nicht einen Cent mehr, was ziemlich gut ankommt. Generell dürfte der Umstand der Mehrkosten im Cent-Bereich wohl aber kein entscheidender Punkt sein, ist es doch Lohn genug, nicht noch mehr Plastik in die Meere spülen zu müssen.

Kartoffelchips-Verpackungen aus Bio4Pack. Bild: Bio4Pack

Warum gibts das noch nicht in Deutschland?

Aber warum gibt es die neuartigen, nachhaltigen Verpackungen aus Zucker noch nicht hierzulande? Diese Frage ist durchaus berechtigt, zumal Bio4Pack ja aus Deutschland kommen. Die Antwort birgt die Verfallszeit der Zuckerverpackungen in sich. Schließlich dauert es bis zu 12 Wochen, bis die kompostierbaren Verpackungen zerfallen sind. Das ist doppelt so lang wie die Maschinen in den entsprechenden Müllwerken programmiert sind. Es scheitert also bisher wohl noch an den Verpackungsvorschriften beziehungsweise der Gesetzgebung. Um die Bioplastikreste also komplett zersetzen zu können, muss diese mühevoll aus dem restlichen Abfall heraussortiert werden. Das kostet Zeit und Geld. Mit einer Erhöhung der Zyklen könnte jedoch auch diesem Umstand Abhilfe geleistet werden. Es wäre begrüßenswert, wenn seitens der Unternehmen mehr Offenherzigkeit bezüglich derart schöner Produkte wie die Verpackungen aus Zucker bewiesen würde.

via

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Uwe

    26. September 2018 at 17:09

    Hm…. Und warum funktioniert das dann in den Niederlanden? Wie wird denn dort Biomüll verarbeitet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.