Keine lästigen Dokumente und Schlüssel mehr mit sich herumtragen und zur selben Zeit viel von seiner eigenen Privatsphäre verlieren, ja so könnte die Zukunft aussehen, wenn es nach einigen bestimmten Unternehmen dieser Welt geht. Biometric Security oder auf deutsch biometrische Sicherheitssysteme erleben heutzutage einen wahren Boom. Unterschiedlichste Hersteller arbeiten an Fingerabdrucksystemen, Augenerkennung und so weiter. Doch es geht noch ein paar Level höher, denn biometrische Sicherheitssysteme sollen in Zukunft deinen Körper über Pillen und Chips in einen universalen Passwortmanager verwandeln. Deine Haut, deine Augen, deine Finger – alles an dir könnte zum Passwort werden und vor allem Unternehmen wie „Motorola“ und „Eyelock“ treiben diese Entwicklung vehement voran.

Eyelock Biometric Security – Dein Körper ist dein neues Passwort

Das Unternehmen Eyelock hat das Ziel Chips oder Pillen zu entwickeln die den Körper des Menschen über Nahfeldkommunikation mit der Auߟenwelt verbinden. Pillen die Informationen mit Smartphones austauschen, in diesem Fall zu medizinischen Zwecken gibt es schon. Das Unternehmen Proteus Digital Health zum Beispiel arbeitet an solchen Pillen um die Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten zu beschleunigen. Die selbe Technologie könnte beim Eyelock Biometric Security System zum Einsatz kommen. Die Pillen hätten demnach zusätzlich Informationen über Passwörter und die Identität des Nutzers. Ob die Menschheit den Schritt in solch eine Zukunft akzeptieren möchte bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall wird schon heute an der Zukunft solcher Sicherheitssysteme entwickelt und durch den Einsatz von Nanotechnologie wird es nicht gerade leichter überhaupt festzustellen ob man nicht gerade einen Minichip eingeatmet hat und mit dem Netzwerk verbunden ist.


The Grid – Ein neues ultimatives Social Network?

Passend zum Thema gibt einen sensationellen Kurzfilm der über 16 Minuten dauert und der das Thema biometrische Sicherheitssysteme in Kombination mit der Zukunft von sozialen Netzwerken kombiniert. Der Kurzfilm trägt den Namen  Plurarity, behandelt das fiktive soziale Netzwerk The Grid und spielt in der nahen Zukunft in New York. Die ganze Stadt reagiert auf jeden Menschen der einen Chip integriert hat. Metallstangen, Glass alles wird zur Identifikations-Falle. Niemand in New York kann sich mehr verstecken. Zwar gibt es einigeVorteile die eine solche Technologie mitsichbringt, allerdings sind die Gefahren um einiges größer wie The Grid eindrucksvoll unter Beweis stellt. Ein hoch empfehlenswerter Kurzfilm für all diejenigen die einen Blick in die Zukunft wagen möchten.

Top 3 Biometrische Systeme im Trend

The Grid – Empfehlenswerter Kurzfilm (auf Englisch) aus New York

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.