Der Schweizer Chemiekonzern Clariant baut in Podari bei Craiova im Südwesten Rumäniens die erste Großanlage zur Umwandlung von Stroh in Ethanol. Dieser soll Benzin beigemischt werden, um den Ausstoß an Kohlendioxid zu verringern. Unter dem Namen E10 ist er bereits an den meisten Tankstellen zu haben.


Bild: © Superbass / CC-BY-SA-4.0 (via Wikimedia Commons)

Enzyme wandeln Zellulose in Zucker um

Während bisher Ethanol aus Futter- und Nahrungsmitteln wie Getreide, Mais und Zuckerrohr hergestellt wird, setzen die Schweizer auf eine Technik, die einen Rohstoff nutzt, der weder Menschen noch Tieren als Nahrung dienen kann. Am Ausgangsprodukt Zucker kommen sie dennoch nicht herum. Doch statt den natürlich produzierten oder aus Stärke hergestellten Zucker als Rohstoff zu nutzen, stellen sie ihn mit Hilfe von Enzymen aus Stroh her. Diese Enzyme werden vor Ort produziert. 


Der Zucker wird wie in anderen Bioethanolanlagen von Mikroorganismen in Alkohol (Ethanol) umgewandelt. Das Gleiche passiert bei der Herstellung von alkoholischen Getränken. Die Clariant-Forscher haben Mikroorganismen entwickelt, die sich nur die leicht zu verarbeitende Zuckerarten Glucose und Saccharose umwandeln, sondern auch den widerspenstigeren C5-Zucker. Das verbessert die Ausbeute um bis zu 50 Prozent. Sunliquid nennen die Schweizer ihre Technik.

50.000 Tonne Ethanol pro Jahr

An 2020 sollen jährlich 250.000 Tonnen Stroh in 50.000 Tonnen Ethanol umgewandelt werden. Die Investitionssumme liegt bei mehr als 100 Millionen Euro. Das Stroh liefern Bauern aus der Region, die bisher keine Absatzmöglichkeiten für den Reststoff aus der Getreideproduktion haben. Nach Fertigstellung werden rund 300 dauerhafte Arbeitsplätze in Gewerbebetrieben im Umland geschaffen, die für die Unterstützung des Standortes und für Transport und Lagerung des Strohs sorgen. In der Anlage selbst werden 100 bis 120 Mitarbeiter beschäftigt sein. Clariant plant die Stellen mit Arbeitnehmern aus der Region zu besetzen, die dafür in den Laboren in Planegg bei München und der Pilotanlage in Straubing in Bayern ausgebildet werden sollen.

De Anlage in Straubing ist seit Juli 2012 in Betrieb. Sie produziert pro Jahr bis zu 1000 Tonnen Ethanol. Rumänien ist der Standort der ersten großindustriellen Anlage.

via Clariant

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.