Materialforschung ist ein spannendes Feld, und vor allem auch ein Wissenschaftsbereich, der auch für Unternehmen extrem rentabel sein kann. Denn bessere und günstigere Materialien wirken sich im allgemeinen positiv auf die Bilanz aus. Eine kleine Sensation in Sachen Materialforschung kam nun von dem Flugzeughersteller Boeing: Das Unternehmen präsentierte das leichteste Polymer-Metall der Welt.


Ultraleichtes Material mit Wabenstruktur

Streng genommen handelt es sich nicht nur im das leichteste Metall, sondern auch um eines der leichtesten Materialien der Welt. Getauft wurde es auf den Namen Microlattice. Die komplette Struktur des Metalls besteht zu 99,99 Prozent aus Luft und ist in etwa mit der hohlen Wabenstruktur von Knochen vergleichbar. Die Struktur besteht aus einem Netzwerk sehr dünner, hohlen Streben, die etwa einen Durchmesser von 100 Mikrometer haben. Die Wände der Streben sind nur 100 Nanometer dick. Mit diesem Design erreicht Microlattice ein Gewicht, das etwa um den Faktor 10 niedriger ist als das von Styrofoam. Trotz des extrem niedrigen Gewichts ist das Material sehr stark und fest.


Die erste Ankündigung von Microlattice gab es 2011, als ein erster Prototyp aus einer Nickel-Phosphor-Legierung vorgestellt wurde. Der Prototyp entstand in Zusammenarbeit mit der University of California, Caltech und den HRL Laboratories, dem Labor von Boeing, das 1960 den ersten Laser entwickelte.

Die Einsatzmöglichkeiten eines solchen Materials sind enorm. Neben der Luft- und Raumfahrt kann Microlattice auch in Hochleistungsfahrzeugen eingesetzt werden. Das Material hat beeindruckende Schockabsorbierungs-Eigenschaften, die es für ein sehr breites Einsatzfeld prädestinieren.

Erste Einsätze wird es wahrscheinlich im Flugzeugbau geben – ein Bereich, in dem Boeing viel Erfahrung mit innovativen leichten Materialien hat. Die Boeing 787 war bei ihrem Erscheinen eine kleine Revolution – und zwar dank der Verwendung von leichter Kohlefaser statt Aluminiums. Aber auch ein Einsatz im Raketenbau, einem Bereich, in dem Boeing zur Zeit sehr aktiv ist, wäre denkbar.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.