Gebäude haben viel Außenfläche, die oft direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Im Grunde handelt es sich dabei um die perfekten Flächen für Solarzellen. Es gibt bereits Fenster, die mit Hilfe von Solarenergie Strom erzeugen. Und dann ist da natürlich noch Teslas Solardach. Forscher der University of Exeter haben Glasblöcke mit Solarzellen konstruiert, die in Zukunft als Baumaterial für durchsichtige Flächen an Fassaden zum Einsatz kommen könnten.


Solarenergie für Gebäudefassaden

Das Team hat die transparenten Blöcke auf den Namen Solar Squared getauft. Sie enthalten mehrere optische Elemente, die auftreffendes Sonnenlicht je auf eine einzelne Solarzelle fokussieren. Die Zellen in einem Block sind miteinander verbunden, und auch die einzelnen Blöcke können untereinander verkabelt werden. Die erzeugte Energie kann so in das Stromnetz des Hauses oder in eine Batterie eingespeist werden.


Wahlweise können die Blöcke auch mit getönter Oberfläche versehen werden, sodass verhindert wird, dass die dahinter liegenden Räume zu sehr aufheizen. Die Solar Squared Blöcke haben auch den Vorteil, dass sie gegenüber herkömmlichen Glasblöcken eine bessere Wärmeisolierung bieten.

Die Forscher haben bereits eine Firma namens Build Solar gegründet und suchen momentan nach Partnern, um die Solarblöcke kommerziell nutzbar zu machen. In nächster Zeit sind mehrere Praxistests geplant, bevor die Blöcke nächstes Jahr kommerziell erhältlich sein sollen. Über die Kosten ist jedoch noch nichts bekannt.

via University of Exeter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.