Sony setzt zum netzunabhängigen Laden scheinbar auf eine Technik, die bereits in der Vergangenheit für Taschenlampen oder Radios eingesetzt wurde. Das CL-A2LAS von Sony ist ein Ladegerät, das mobile Geräte auf einem sauberen Weg mit alternativer Energie versorgen soll. Der Vorteil gegenüber Solar-Ladegeräten ist der, dass das Ladegerät ähnlich wie beim Camp Stove zu jeder Tages- und Nachtzeit eingesetzt werden kann.


CL-A2LAS von Sony alternatives Ladegerät
CL-A2LAS von Sony alternatives Ladegerät

Das Ladegerät enthält einen 4.000 mAh Akku, der mit der mitgelieferten Handkurbel aufgeladen wird und dann seine Energie über USB Ladebuchsen an angeschlossene Geräte abgibt.


Verbindung der Geräte über USB Ports

Der CL-A2LAS Akkupack verfügt über 2 USB Anschlüsse, über die unterschiedliche Geräte an das Akkupack angeschlossen werden können. Nach drei Minuten Kurbeln soll der Akku-Pack genügend Energie für rund eine Minute Sprechzeit liefern. Wer fünf Minuten kurbelt, der hat genügend alternative Energie erzeugt, um mithilfe des Akku-Packs via Handy oder Tablet eine Minute im Internet surfen zu können. Die Kurbel lässt sich vom Gerät abnehmen, um zum einen das alternative Ladegerät besser verstauen zu können und zum anderen, besseren Zugang zu den USB-Ports zu gewährleisten.

Zunächst auf dem japanischen Markt erhältlich

Wer auch unabhängig von Sonne die Möglichkeit haben will, ohne Stromanschluss sein Smartphone oder Tablet nachzuladen, für den scheint das Sony CL-A2LAS Ladegerät eine einfache Lösung zu sein. Das Gerät soll ab 20. Juni zunächst in Japan zu einem Preis von rund 100,- US Dollar (umgerechnet rund 78,50 Euro) erhältlich sein. Ob und wann das Ladegerät nach Europa kommen wird, war noch nicht auszumachen. Eine weitere alternative Lademöglichkeit für Handys könnte die AIRE Atemmaske sein, die das Handy beim Schlafen lädt.

CL-A2LAS von Sony - Ladegerät mal anders
CL-A2LAS von Sony - Ladegerät mal anders

Quelle & Bild

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.