Wenn man einmal in sein Portemonnaie schaut stellt man fest, dass man viel zu viele Plastikkarten hat. Bankkarten, Gutscheinkarten, Studentenausweis, Personalausweis und so weiter und so fort. Ein neues Start-Up mit dem Namen „Coin“ verspricht all diese Karten und deren gespeicherten Informationen in einer All-in-One Kreditkarte der Zukunft zu vereinen. Coin spart nicht nur Platz in dem Portemonnaie sondern kommt auch noch mit zwei extrem guten Features daher, die das Verwenden der Karte erleichtert. In diesem Artikel stellen wir euch das neue Produkt „Coin“ ein wenig näher vor.

Coin – Die All-in-One Kreditkarte der Zukunft

Coin ist simpel und genial. Die All-in-One Kreditkarte der Zukunft vereint alle Plastikkarten von Master Card bis Studentenausweis in einem kleinen System. Die Anwendung ist dabei auch spielend einfach. Man swipt eine Karte durch den Leser und fotografiert diese kurz ab. Schon befinden sich die Informationen der Kreditkarten und Ausweise in der CoinCard. Während eines Restaurantbesuchs oder dem Ausleihen von Büchern in der Unibibliothek kann man dann via integrierten Knopf zwischen den Karten wählen, die man für das Bezahlen, bzw. für das Identifizieren nutzen will. Ein kleines Display auf der Karte zeigt an, welche Karte ausgewählt ist. Sicherlich ein nützliches Feature der Allin-One-Kreditkarte. Hinzukommt ein weiteres nettes Feature welches als Bluetooth Sender in der Karte integriert ist. Sollte man die Karte irgendwo einmal liegen lassen, wird eine Nachricht an das Smartphone gesendet.


Coin Kreditkarte kommt im Februar 2014

Die neue Kreditkarte Coin soll laut Hersteller im Februar 2014 auf den Markt kommen und den Kreditkarten-Markt so richtig aufwühlen. Die Features sind allesamt extrem nützlich. Die Coin Karte ist außerdem hoch-biegsam und wasserfest und die austauschbare Batterie hält ca. 2 Jahre lang. Doch ob Coin letztendlich ein Erfolg wird oder nicht hängt vor allem mit der Sicherheit zusammen. Ein kleiner Fehler und schon gibt es einen Skandal wie bei MasterCard. Das Weltunternehmen konnte diesen abfangen, ob es einem kleinen Start-Up allerdings gelingt das darf bezweifelt werden. Ich persönlich gehe davon aus, dass Coin in den nächsten Jahren viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird und binnen der nächsten 3 – 5 Jahre an einen großen Kreditkartenanbieter wie halt eben MasterCard oder Visa verkauft wird. Dadurch sollte sich die Coin Karte langfristig und global auf dem Markt etablieren können.

Video zu Coin – All-in-One Kreditkarte

Quelle: Coin

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.