Der Autohersteller Daimler kündigte an, in Zukunft in seinen Autos Googles Software für die Integration von Android-Geräten zu verwenden. Das Unternehmen werde noch in diesem Jahr der “Open Automotive Alliance” beitreten.


Mercedes CLS 350 CGI
Foto: Mercedes CLS 350 CGI, corleone713, Flickr, CC BY-SA 2.0

Der Hersteller von Mercedes und Smart will in seiner Rolle bei der Open Automotive Alliance vor allem auf eine sparsame Datenweitergabe achten. “Wir glauben, dass Google für die Integration von Smartphones beispielsweise nicht auf die Daten der Tankfüllung zugreifen und auch nicht über das Auto die GPS-Daten abfragen muss, wenn der Fahrer diese ohnehin schon mit seinem Smartphone übermittelt, das er mit dem Auto verbindet”, ließ der Konzern verlauten.

Die Open Automotive Alliance ist ein Zusammenschluss mehrerer Technologieunternehmen und Auto-Hersteller, die das Ziel hat, die Nutzung von Android in Autos zu erleichtern. Erst vor kurzem gab Google die App “Android Auto” zum Download frei, die den Anschluss von Android-Geräte an Infotainment-Systeme in Autos erleichtern soll. Auch Apple geht einen ähnlichen Weg. Mit der Software CarPlay können iOS-Nutzer ihr iPhone in das Unterhaltungs-System im Auto einbinden. Die Unterstützung von CarPlay ist von Mercedes bisher nur für einige Modelle geplant und wurde auch auf dieses Jahr verschoben. Auch was die Android-Integration angeht hat Mercedes noch Zeit, schließlich ist “Android Auto” in Deutschland noch nicht verfügbar.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.