Daimler hat den Trend hin zu autonomen Fahrzeugen frühzeitig erkannt und bereits viel Zeit und Geld in die Entwicklung entsprechender Technologien investiert. Tatsächlich ist aktuell kein anderer deutscher Autokonzern erfolgreicher auf diesem Gebiet: Lastwagen von Daimler sind bereits testweise autonom auf den Straßen unterwegs, die selbstfahrende E-Klasse war zudem das erste Auto seiner Art, das eine Zulassung für Testfahrten in Nevada erhielt. Eine Studie kam allerdings vor kurzem zu dem Ergebnis, dass – global betrachtet – Ford, Nissan-Renault und General Motors noch leicht vorne liegen, was die Entwicklung von autonomen Fahrsystemen angeht. Daimler setzt daher nun auf eine Kooperation mit dem deutschen Autozulieferer Bosch, um die Lücke zu den führenden Herstellern zu schließen.


Credit: Daimler

Die Zusammenarbeit könnte die Markteinführung beschleunigen

Die Zusammenarbeit klingt grundsätzlich extrem vielversprechend. Denn Bosch ist nicht irgendein Autozulieferer, sondern der weltweit größte. Das Unternehmen verfügt also über jede Menge Expertise in Sachen Automobilentwicklung – insbesondere im System- und Hardwarebereich. Offenbar gehen die Manager bei Daimler davon aus, dass die Entwicklung aufgrund der vereinbarten Zusammenarbeit beschleunigt werden kann. Denn bisher war immer erst von einem großflächigen Einsatz ab dem Jahr 2030 die Rede. Inzwischen wird allerdings auch schon das Jahr 2025 für realistisch gehalten. Bis dahin müssen allerdings die Kosten für die Technologie noch erheblich sinken, um angedachte Geschäftsmodelle auch realisieren zu können. Auch dabei soll die Expertise von Bosch helfen.

Das Carsharing könnte durch die Technologie revolutioniert werden

Daimler denkt beispielsweise darüber nach, die Technologie im Bereich des Car Sharing einzusetzen. Aktuell ist der Konzern mit dem Angebot Car2go in Deutschland Marktführer auf diesem Gebiet. Autonom fahrende Autos könnten das Konzept allerdings revolutionieren. Denn Kunden müssten dann nicht mehr per App nach einem freien Fahrzeug in der Nähe suchen, sondern könnten dieses ganz einfach autonom kommen lassen. Am Ende der Fahrt entfällt zudem die Parkplatzsuche: Das Auto macht sich einfach selbstständig auf den Weg zum nächsten Kunden. Die Konkurrenz für Daimler kommt allerdings nicht nur aus der Automobilbranche: Auch Firmen wie Google und Uber arbeiten an der Technologie für autonom fahrende Autos.


Via: New Atlas

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.