Fitnessarmbänder und Fitnesssmartwatches sollen dem Träger bekanntlich das Sammeln der entsprechenden Fitnessdaten erleichtern. Dabei reduziert sich das Leistungsspektrum vorrangig auf das erfassen, speichern und verarbeiten der Daten. Die Entwickler des Pavlok Armbands wollen das Funktionsspektrum und auch die Wirkungsreichweite moderner Wearbles vergrößern. Wer das gelb-schwarze Armband mit dem Blitzemblem trägt, der wird alsbald davon abgehalten ungesunde Sachen zu essen, zu viel Playstation zu spielen, zu rauchen und mehr. Sobald eines dieser „Laster“ fokussiert wird, bekommt der Träger einen Stromschlag.
Pavlok Armband


Pavlok: Das etwas andere Fitnessarmband

Die verbotenen Aufgaben können im Vorab definiert werden. Das Pavlok Armband verteilt aber nicht nur Stromschläge, sondern vibriert auch sobald eine verbotene Aktion gestartete wird. Das Ganze funktioniert in Kombination mit einer Smartphone-App . Die Verbindung mit dem Smartphone wird über Bluetooth 4.0 realisiert. Vorprogrammierte „schlechte Aufgaben“ sind unter anderem auch Zeitverschwendung oder das Drücken des Snooze-Knopfes beim Wecker. Natürlich winken aber auch Belohnungen, wenn man beispielsweise Sport treibt oder sich gesund Ernährt und viel bewegt.
Schock Armband
Auf Indiegogo wird das durchaus interessante Projekt vorgestellt um erfolgreich finanziert werden zu können. Ein Pavlok Armband soll später einmal 149 US Dollar im Einkauf kosten. Wer das Projekt unterstützt, der bekommt recht früh ein Exemplar zu einem Preis von 129 US Dollar. Was das Pavlok-Armband alles zu bieten hat, erfahrt ihr im folgenden Videoclip.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.