Seit Jahrzehnten geistert Tetris nun schon durch die digitale Welt, jetzt wurde ein neuartiges Gebäudesystem nach dem dynamischen Puzzlespiel benannt. Das Tetris House von Universe Architecture besteht aus Einzelmodulen, die sich beliebig kombinieren lassen.


reconfigurable-modular-tetris-house-2
Nur eine von vielen Varianten des Tetris Hauses / Foto: Universe Architecture

Modulare Blöcke mit Steckplätzen für Accessoires

Der Entwurf für das Tetris House stammt von Janjaap Ruijssenaars, das Gebäude besteht aus modularen Blöcken, die sich auf unterschiedliche Weisen zusammenfügen lassen. Wer mag, kann die Fassade noch mit verschiedenen Accessoires ausstatten, wie einen Balkon oder Fensterläden. Zu diesem Zweck sind stählerne Adapterleisten auf der Wandoberfläche installiert. Jedes Einzelelement kann wieder entfernt, an einen anderen Platz bewegt und neu befestigt werden, wenn eine Umnutzung der Räumlichkeiten gewünscht ist. Natürlich lassen sich auch neue Module anfügen und alte vollständig entfernen. Ein durchschnittliches Tetris House soll seinen Bewohnern ungefähr 175 qm Wohnfläche bieten, Erweiterungsmöglichkeiten nicht ausgeschlossen.

reconfigurable-modular-tetris-house-3
So sieht ein Wohnmodul von innen aus / Foto: Universe Architecture

Kosten unterhalb des Durschnitts, energieautarkes System

Einige Blöcke sind als Badezimmer ausgestaltet, andere als Küche, diese können ganz nach Belieben eingefügt werden. Universe Architecture rechnet allerdings damit, dass die meisten im Tetris-System erstellten Gebäude so bestehen bleiben, wie man sie im ersten Anlauf zusammengestellt hat. Doch bei Änderungswünschen genügt der Einsatz eines Krans, um eine neue Anordnung herzustellen. Die Kosten für ein solches Haus bewegen sich laut Herstellerangaben unterhalb des durchschnittlichen regionalen Quadratmeterpreises, doch hängt die tatsächliche preisliche Einordnung von den jeweiligen lokalen Gegebenheiten ab. Das finale Design steht seit kurzem, damit ist das Tetris House nun produktionsreif. Und das Sahnehäubchen kommt zum Schluss: Energieautark sollen die modularen Gebäude auch noch sein, aber darüber sind noch keine Details bekannt.


Quelle: gizmag.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.