Ein bekannter Hersteller von Zahnpasta warb einst damit, dass man bei regelmäßiger Nutzung morgens genussvoll in jeden Apfel beißen könne. Tatsächlich haben Leute mit Zahnbeschwerden oftmals Probleme einen nicht geschnittenen Apfel zu verspeisen. Eine japanische Firma hat aus dieser Tatsache nun eine eigene Gesundheits-App entwickelt. Die so genannten Dentapple-Äpfel sind nicht nur gesund und schmackhaft, sondern auch mit einem QR-Code versehen. Mit dessen Hilfe können die Kunden insgesamt vier Bilder ihrer Bisse in den Apfel an Zahnexperten senden. Anschließend müssen sie einen kurzen Fragebogen ausfüllen und erhalten dann innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung.


Es handelt sich um eine Marketingaktion von Apfelbauern

Nach Angaben des Unternehmens lassen sich auf diese Weise beispielsweise Hinweise auf Karies oder Parodontitis erkennen. Die Nutzung der App selbst ist kostenlos, dafür sind die Äpfel aber auch etwas teurer als gewöhnlich: Ein Dentapple wird für 200 japanische Yen verkauft – was in etwa 1,50 Euro entspricht. Verkauft wird der Zahnapfel bisher in acht Supermärkten rund um Tokio, sowie im Online-Shop der „Matsumoto Apple Association“. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss verschiedener Apfelbauern, die beispielsweise gemeinsames Marketing betreiben – und dabei auch die Idee des Dentapples entwickelten. Am Tag der Markteinführung wurden immerhin bereits 160 der Äpfel mit QR-Code verkauft.


Analyse ersetzt nicht den Besuch beim Zahnarzt

Das Unternehmen legt aber Wert darauf, dass die Analyse des Apfelbisses zwar Hinweise für eine bessere Zahnpflege geben kann. Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt ersetzt der Dentapple allerdings nicht. Auch wer seine Apfelbisse regelmäßig kontrollieren lässt, sollte weiterhin zweimal jährlich zur Kontrolle zum klassischen Zahnarzt gehen. Auch bei akuten Schmerzen können die Experten hinter der App nicht wirklich weiter helfen, stattdessen empfiehlt sich auch hier ein Besuch bei einem leiblichen Zahnarzt. Abgesehen davon kann es aber sicherlich nicht schaden, regelmäßig Tipps zur richtigen Zahnhygiene zu erhalten.

Via: Springwise

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.