Kaum jemanden ist dieser Supersportwagen bekannt, doch der Supersportwagen namens Arrinera steht den ganz Großen in der Branchen in nichts nach. Er bietet sogar ein innovatives Feature, dass man bei der Konkurrenz wie Ferrari oder Lamborghini, vergeblich sucht. Der neue Supersportwagen hat nämlich eine Nachtsicht-Technologie an Bord, die es dem Fahrer erlaubt, in der Nacht, vor allem bei schlechten Witterungsverhältnissen, trotzdem zu sehen. 

Supersportwagen mit Nachtsichttechnologie

Ein Nachtsicht-Gerät in einem Supersportwagen, als Feature der Zukunft ist bislang einzigartig, abgesehen von den Flitzern aus den James Bond Filmen, wobei auch James bei dem Anblick dieser Maschine garantiert ins Schwärmen geraten würde. Da passt es auch, dass ein britisches Unternehmen in die Entwicklung des Wagens involviert sein soll. Mit einem sportlich-aggressiv angehauchten Video a la Lamborghini stellt das polnische Unternehmen den neuen Sportwagen-Kracher Arrinera vor. Der Arrinera ist der erste Supersportwagen dieser Art aus dieser Region.


Die Nachtsichttechnologie funktioniert, wie man dem Video entnehmen kann, über Wärme-Bild-Kameras vorne am Auto. Die Kamera überträgt das Bild per Knopfdruck auf den Bildschirm des Navigationsgerätes. Schade eigentlich, die Projektion auf die Windschutzscheibe wäre ein spektakuläreres Feature gewesen. Nichtsdestotrotz ein Nettes. Vor allem bei Nebel kann die Wärme-Bild-Kamera dem Fahrer helfen, trotz schlechter Sicht, besser voranzukommen und eventuelle Gefahren zu erkennen. Die Schale des Arrinera besteht, was im Supersportwagen-Segment schon zum Standart gehört, aus Karbon. Der Supersportwagen entstand aus einer Zusammenarbeit mit dem in England sehr bekannten Konstrukteur Lee Noble. Die von Lee Noble entwickelten Superautos erzielen hervorragende Rundenzeiten auf Rennstrecken und gehören dabei meistens zur weltweiten Spitzengruppe der Supersportwagen.

Der neue Supersportwagen im Detail

Der polnische Supersportwagen bietet sonst all das was das Herz von Sportwagen-Fans höher schlagen lässt. Der Arrinera wird von einem Corvette ZR1’s V8 Motor mit 650 PS angetrieben. Eine Viertel Meile in weniger als 12 Sekunden, von 0 auf 300 km/h in 40 Sekunden. Von 0 auf 200 km/h in nur 10 Sekunden. Von 0 auf 100 km/h in 3.2 Sekunden. Die Ausstattung: CD/MP3-Radio, 4 Lautsprecher, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, in Höhe und Länge verstellbare Lenksäule, elektrisch gesteuerte und beheizte Außenspiegel, elektrische Fensterheber, ergonomische Sportsitze, mit echtem Leder bezogenes Armaturenbrett, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Sportlenkrad, LED-Abblend- und Fernlicht, Alufelgen 19 Zoll, Schaltgetriebe, Klimaanlage, Rückfahrkamera, Parksensoren, all das gibt es in der Basisversion des Arrinera für knapp 160.000 € zu haben. Alle weiteren Extra-Wünsche kosten mehr.

Die Verarbeitung und er ganze Wagen ansich sind also auf sehr hohem Niveau, ob sich der polnische Supersportwagen allerdings gegen die Konkurrenz aus Italien auf lange Sicht durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Den polnischen Nachbarn wäre es auf alle Fälle zu gönnen. Eine Bereicherung für den Markt ist der Supersportwagen Arrinera aus Polen mit Nachtsicht-Technologie a la James Bond ganz bestimmt.

Video des Arrinera – Die polnische Antwort auf Ferrari und Lamborghini

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.