Mehrere US-Bundesstaaten haben den Konsum von Marihuana inzwischen legalisiert. In anderen Bundesstaaten wurde die Nutzung zumindest zu medizinischen Zwecken freigegeben. Auch in Deutschland wurden die Rufe nach einer Legalisierung zuletzt lauter. Doch ein Verbot besteht auch bei einer Legalisierung natürlich weiterhin: Nach dem kiffen ist das Autofahren untersagt. Bisher mussten Verdächtige dazu jedes Mal eine Blutprobe abgeben. Dies ist aber nicht nur vergleichsweise zeitaufwendig, sondern auch kostenintensiv. Mehrere Firmen arbeiten daher bereits an Geräten, die Marihuana – ähnlich wie bei einer Alkoholkontrolle – im Atem erkennen sollen. Die Firma Cannabix Technologies Inc. möchte nun zeitnah mit einem solchen Gerät den Massenmarkt erobern.


800px-Unrolled_joint

Wahrscheinlichkeit eines Unfalls verdoppelt sich

Die Gefährlichkeit von bekifften Autofahrern wurde inzwischen auch wissenschaftlich eindeutig belegt. So untersuchten Forscher der Dalhousie University in Montreal insgesamt neun einzelne Studien zu diesem Thema und kamen zu dem Ergebnis, dass sich die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls verdoppelt, wenn der Fahrer unter Marihuana-Einfluss steht. Die Gründe dafür sind die gleichen wie bei alkoholisierten Autofahrern: Die Reaktionszeit nimmt ab und bestimmte automatisierte Fähigkeiten können nicht mehr wie gewohnt abgerufen werden. So wird beispielsweise das Halten der Spur zu einem Problem und der Fahrer fährt die berühmten Schlangenlinien.


Atemtester könnte ein gutes Geschäft werden

Unklar ist allerdings noch, wie lange der neue Atemtester den Wirkstoff tatsächlich nachweisen kann. Alkohol wird nämlich vergleichsweise schnell abgebaut, während sich Marihuana in den Bluttests noch sehr lange nachweisen ließ. Deutlich länger als die eigentliche Wirkung anhielt. So gerieten dann auch Fahrer ins Visier der Ermittler, die keine Gefahr für den Straßenverkehr mehr darstellten. Die Firma Cannabix Technologies jedenfalls verspricht sich von dem neuen Gerät ein gutes Geschäft. Während handelsübliche Alkoholmesser schon für wenige hundert Dollar verkauft werden, soll der Marihuana-Tester mehr als 2500 Dollar pro Stück kosten.

Via: Digital Journal

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.