Eine neue Art von Tapete, die Wi-Fi-Signale in einem Gebäude einschließt, könnte sich in naher Zukunft zu einem Trend in Wohnungen, vor allem aber in Büros entwickeln. Die so genannte Anti-Wi-Fi Tapete verhindert, dass Wi-Fi Signale außerhalb von Gebäuden gelangen. Außenstehenden wird somit der Zugang zum eigenen Netzwerk einfach abgeschnitten. Gleichzeitig kann man aber weiter mit dem Mobiltelefon telefonieren. Die neue Anti-Wi-Fi Tapete soll 2013 auf den Markt kommen. Entwickelt wird die Tapete von dem ehemaligen britischen Rüstungskonzern British Aerospace und soll vor allem Betriebsgeheimnisse in großen Unternehmen in Zukunft besser schützen.


Anti-Wi-Fi Tapete
Diese Tapete riegelt Netzwerke elektrisch ab

Die Anti-Wi-Fi Tapete

Die britische Regulierungsbehörde Ofcom hat BAE (früher British Aerospace) Systems damit beauftragt, eine Antwort auf die Frage zu finden, wie man das Problem der relativ unsicheren Wi-Fi Netzwerke nun lösen könne. Bis dato gab es die Möglichkeit Betriebsgeheimnisse durch die Installation von Aluminium in Wänden und Fensterscheiben zu sichern. Dies allerdings hatte zur Folge, dass alle elektromagnetischen Signale absorbiert werden, sodass auch Mobiltelefone nicht funktionieren. Das Unternehmen BAE Systems hatte bereits in der Vergangenheit an einer Technologie gearbeitet, die es ermöglichte von Militär-Radaren unerkannt zu bleiben und dabei bestimmte Frequenzen passieren zu lassen. Eine frequenzselektive Oberfläche in Form einer Folie wurde dazu über Kriegsschiffe und Flugzeuge gelegt. Die Folie konnte elektrisch so konfiguriert werden, sodass bestimmte Frequenzen zum Senden und Empfangen von Informationen genutzt, alle anderen jedoch absorbiert werden.


Wie funktioniert die Anti-Wi-Fi Tapete?

Das gleiche Prinzip nutzt die neuartige Anti-Wi-Fi Tapete. Sie besteht aus einer 0,1 Millimeter dünnen Folie aus Kapton und ist auf beiden Seiten mit Kupfer beschichtet. Der Kupferfilm auf der Tapete kann man sich als ein elektrisches Gitternetz vorstellen, dass bestimmte Frequenzen passieren lassen kann und andere wiederum nicht, je nach Konfiguration. Die Wi-Fi Tapete kann so z.B. Signale im Frequenzbereich 2  – 6 Gigahertz blockieren, 3G Handysignale aber durchgehen lassen. William Webb, Chef von Ofcom meint: „Mit dieser Technologie können Signale sicher ausgetauscht werden und dorthin gelangen, wohin sie hin müssen und keinen Schritt weiter.“

Die Tapete riegelt also Zimmer und Gebäude via eines frei konfigurierbaren, elektrischen Feldes ab. Für eine ordnungsgemäße Installation müssen allerdings Böden, Wände und Decken mit dieser Folie bedeckt werden. Auch Türen und Fenster müssten eine Beschichtung bekommen. Also so ganz einfach wird das mit der Anti-Wi-Fi Tapete, wie z.B mit der bombensicheren Tapete, zu Hause nicht. Allerdings ist sie ein Schritt in die richtige Richtung, noch zu teuer für Haushalte (Kosten sollen sich auf ca. 500 britische Pfund /m2) belaufen, bestimmt aber eine Alternative für große Unternehmen die Wert auf eine hohe Sicherheit im eigenen Netzwerk legen.

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.