Es ist wieder einmal Dienstag und in wenigen Minuten beginnt eine neue Sendung „Die Höhle der Löwen“. Die Start-up Show begeistert immer wieder auf das Neuste. Schließlich werden auch in dieser Runde wieder interessante Unternehmer ihre Geschäftsideen vorstellen. Die Löwen setzten sich aus Judith Williams, Frank Thelen, Jochen Schweizer, Lencke Steiner und Vural Öger zusammen. Es erwarten uns wieder spannende Pitches. Mit dabei sind littlelunch, einhorn, 3aArt, Buddy-Watcher, scoo.me und das Team von The Eclectic Journey.


Start-ups sind absolut im Trend und beleben durchaus eingeschlafene Märkte oder eröffnen sogar einen völlig neuen Markt. Die Vox Sendung „Die Höhle der Löwen“ zeichnet sich durch spannende Vorstellungen aus und lädt zum mitfiebern ein. Interessant sind dabei nicht nur die vorgestellten Projekte und Produkte, sondern auch die einzelnen Jury-Mitglieder, die im Rudel oder allein investierfreudig sind, sofern das Produkt passt und Zukunftspotential hat. Wir wollen euch nun die einzelnen Kandidaten der heutigen Sendung am 8. September 2015 einmal kurz vorstellen.


Buddy-Watcher

Der Buddy-Watcher soll in Zukunft mehr Sicherheit beim Tauchen gewährleisten. Es handelt sich dabei um ein praktisches Wearable, dass die Kommunikation Unterwasser begünstigt und in Notsituationen Leben retten kann. Der Buddy-Watcher von Michael Feicht, Sergej Koch und Eduard Sabelfeld ermöglicht auch in trüben Gewässern die reibungslose Kommunikation mit dem Tauchpartner. Bei der Verständigung sind oftmals nur Handzeichen möglich, das gelingt ganz gut sofern man auch in Sichtweite taucht. Über Vibrationen stellt der Buddy-Watcher per Tastendruck die Kommunikation mit dem Partner her und signalisiert beispielsweise, wenn es Probleme gibt. Die Verständigung wird per Ultraschall realisiert. Es gibt bereits vergleichbare Systeme, die einen ähnlichen Nutzen erfüllen. Allerdings möchten die Initiatoren der Buddy-Watcher auf den recht günstigen Preis aufmerksam machen. Zwei Geräte gibt es schon für knapp 200 Euro.

Über ein Gründerstipendium konnten die drei Unternehmer die Anfangsfinanzierung für den Buddy-Watcher sicherstellen. Nun ist das Team auf der Suche nach einem großen Investor. Ob einer der Löwen heute Abend anbeißt, wird sich zeigen.

3aArt

Gründerin Judith Grote möchte mit dem Start-up 3aArt den Bildermarkt revolutionieren und hat sich dafür ein einzigartiges Bildsystem einfallen lassen. Wer ein 3aArt Bild bestellt, der erhält ein tolles Motiv, das auf eine spezielle Stoffleinwand gedruckt und über einen Rahmen gespannt mit Klettverschluss befestigt wird. Das ausgewählte Motiv kann also später einfach ausgetauscht werden. Der aus Aluminium gefertigte Rahmen ist besonders stabil. Ein weiteres kleines aber ziemlich nützliches Highlight ist auch die integrierte Wasserwaage, die dabei hilft das Bild gerade anzubringen. Das spart eine Menge Zeit und aufwendige Bleistift-Markierungen. Ob die Bilder auch die Jury von „Die Höhle der Löwen“ überzeugen, sehen wir gleich.

littlelunch

Mit dem Trend gehend hat sich das Team von littlelunch auf die Fahne geschrieben dem Genuss von Suppen wieder eine besondere Würze zu verliehen. Während Beutesuppen mittlerweile ihr Dasein als Ladenhüter fristen, greift der Mensch von heute auch gern einmal wieder zu einem delikaten Gläschen mit liebevoll zusammengerührter Bio-Suppe. Littlelunch bedient die Nachfrage und bietet zudem auch ein gesundes Pendant zu fettigem aber ebenfalls schnell verfügbaren Fastfood. Die Brüder Denis Gibisch (33) und Daniel Gibisch (31) haben das Start-up gegründet und wagen sich heute in die Höhle der Löwen. Gesunde, kalorienarme vegetarische Ernährung ist das Kredo der beiden Unternehmer. Die enthaltenen Zutaten stammen zu 95 Prozent aus biologischem Anbau. Oftmals stammen die Ingredienzien sogar vom Feld um die Ecke. Um den Vertrieb und die Produktion ausbauen zu können benötigt littlelunch ein Investment. Die Höhle der Löwen könnte als Sprungbrett fungieren.

einhorn Kondome

Kondome namhafter Hersteller gibt es bereits wie Sand am Meer. Nahezu alle Anbieter haben jedoch die Verpackungen gemeinsam. Die Inhalte varieieren ein wenig in Farbe, Zusammensetzung, Geschmack und Oberfläche. Das Startup einhorn möchte jedoch frischen Wind in den Markt wehen und setzt dabei auf fair produzierte, nachhaltige und vegane Kondome, die zu Guter Letzt auch noch in aus der Reihe tanzenden Verpackungen aufbewahrt werden. Mit einhorn Kondomen soll das Verhüterli zu einem Lifestyleprodukt erhoben werden. Dafür nutzen die beiden Gründer jede Chance, die die Medien einräumen. Auch heute Abend möchte das Team einen bleibenden Eindruck hinterlassen und erhofft sich große Aufmerksamkeit. Auch wenn ein Investment nicht glückt, dürfte die neu entstehende Marke einhorn einen ordentlichen Hype erleben. Das Besondere an den ausgefallenen Kondomen ist nicht nur die faire Produktion, das Marketing und die Verpackung, sondern, dass die Hälfte des erwirtschafteten Gewinns in soziale Projekte re-investiert wird. Eine rundum gelungene Sache, wie wir finden.

Einhorn Video-Kampagne

scoo.me

Roller fahren ist eine feine Sache. Praktisch, da man die kleinen Flitzer auch mit dem normalen Autoführerschein fahren kann. In Großstädten ist man mit den wendigen Gefährten besonders schnell unterwegs und findet zudem auch immer einen Parkplatz. Neben dem beliebten Carsharing und Bikesharing möchte das Team von scoo.me daher an dem Rollertrend anknüpfen und ein Rollersharing etablieren. Das ein deartiges Konzept aufgehen kann haben andere bereits beweisen. Um zunächst in München und in Köln entsprechende Stationen zu etablieren benötigt das junge Start-up Geld von Investoren. Die Löwen gilt es beispielsweise heute Abend zu überzeugen. Wer einen Roller ausleihen möchte, der kann das bei scoo.me zu moderaten Preisen machen. Dank Kostenairbag zahlt man an einem Tag nicht mehr als 29 Euro. Christoph Becker, Magnus Schmidt und Robert Winter haben scoo.me entwickelt und wollen heute von sich und ihrer Idee überzeugen.

The Eclectic Journey

Frauen und Mode das passt einfach. Aus diesem Grund haben sich Christina van Elteren und Janina Schuster aus München dazu entschlossen mit „The Eclectic Journey“ einen Luxus-Second Hand Shop für Vintage-Designermode zu eröffnen, die gebraucht online erworben werden kann. Hier sollen vor allem die moderaten Preise der teilweise nur wenig getragenen Designer-Stücke die potentiellen Käuferinnen locken. Marken-Sachen von Louis Vuitton oder Taschen von Chanel führen die beiden Unternehmerinnen bereits im Portfolio. Ob diese besondere Nische auch die Löwen davon überzeugt 200.000 Euro zu investieren, bleibt abzuwarten. Einige Experten aus dem Bereich Mode sind schließlich dabei. Für das Investment sind die Gründerinnen von The Eclectic Journey bereit 10 Prozent der Unternehmensanteile zu veräußern.

Es wird wieder einmal spannend heute Abend. Die Höhle der Löwen entpuppte sich recht schnell als ziemlich erfolgreiches TV-Format und zeigt, dass auch die Deutschen tolle Erfindungen machen können. Binnen weniger Minuten müssen die Gründer von ihrem Produkt oder ihrer Vision überzeugen. Dass hier oftmals auch die Nerven blank liegen ist mehr als nachvollziehbar. Auch wenn die Sendung schon längst abgedreht wurde, wissen die Teilnehmer, dass der mediale Hebel von großer Bedeutung ist. Mehr als 1,8 Millionen Menschen werden heute wieder Punkt 20:15 Uhr Vox einschalten.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.