Der Mars ist das nächste große Ziel der bemannten Raumfahrt. Es ist ein ambitioniertes Ziel, denn schließlich ist der Mars ein Vielfaches weiter von der Erde entfernt als der letzte und einzige Himmelskörper außerhalb der Erde, auf den je ein Mensch den Fuß setzte – der Mond. Nicht nur offizielle Stellen wie die NASA wollen den Mars erreichen, auch Privatiers wie der SpaceX-Gründer Elon Musk streben dem roten Planeten entgegen. Auch über menschliche Kolonien auf dem Mars wird geredet. Das Problem dabei: Dauerhaftes Leben auf dem Mars ist schwierig, da die Atmosphäre des Planeten kaum schützende Eigenschaften gegen Strahlung aus dem All aufweist. Die NASA hat jedoch Pläne, die eine dauerhaftere Besiedlung des Mars stützen würden: Die amerikanische Weltraumbehörde will den Mars mit einem magnetischen Schild ausstatten, das zukünftige Siedler vor Strahlung aus dem All schützen soll.


Bild: NASA

Ein künstliches Magnetfeld für die Marsatmosphäre

Momentan ist der wissenschaftliche Konsens, dass die Atmosphäre des Mars größten Teils Solarwinden und dem Verlust des magnetischen Felds des Planeten zum Opfer gefallen ist. Das magnetische Feld des Mars hatte einst die Aufgabe, eine Atmosphäre zu stützen und den Planeten zu schützen. Und die NASA glaubt, dass das Feld wieder hergestellt werden könnte.

n the future it is quite possible that an inflatable structure(s) can generate a magnetic dipole field at a level of perhaps 1 or 2 Tesla (or 10,000 to 20,000 Gauss) as an active shield against the solar wind„, so Dr. Jim Green, der Direktor der Planetary Science Division der NASA.


Das Team hat bereits erste Simulationen über die Auswirkungen dieser Pläne durchgeführt. Ein Dipol-Magnet-Schild hätte das Potential, die Oberfläche des Mars vor Solarwinden zu schützen und dabei zu helfen, die Atmosphäre des Planeten zu balancieren. Das Schild würde als künstliches Magnetfeld fungieren, was bedeutet, dass die Atmosphäre des Planeten mit der Zeit immer dicker werden würde.

Terraforming auf dem Mars

Bei dem Plan der NASA handelt es sich nur um eines von mehreren Terraforming-Konzepten, die unter Wissenschaftlern diskutiert werden, um auf dem Mars die Existenz von menschlichem Leben zu erleichtern. So haben Ingenieure beispielsweise eine Art Hülle entworfen, die einen kleineren Planeten komplett umschließen und den Erhalt einer Atmosphäre ermöglichen könnte. Ein anderes Team theoretisierte, dass man die Oberfläche des Mars so weit aufbrechen könnte, um genug CO² freizusetzen, dass sich eine Atmosphäre bilden könnte.

Terraforming-Projekte scheinen zwar eine gute Möglichkeit, den Mars für Menschen sicherer zu machen, allerdings müssten diese Projekte nicht nur Schutz vor Strahlung bieten, sondern auch die Temperatur auf dem Planeten erhöhen sowie Sauerstoff und Stickstoff zu der Atmosphäre hinzufügen. Und all das so, dass sich der Zustand der Atmosphäre selbst erhalten kann.

Derartige Vorhaben sind ambitioniert, aber da der Plan der NASA bereits in einem Labor simuliert werden könnte, könnte es durchaus sein, dass der erste Schritt im Bereich Terraforming auf dem Mars die Erstellung eines neuen Magnetfeldes sein könnte.

via Futurism

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.