Künstliche Intelligenz hat in den letzten Jahren erstaunliche Fortschritte gemacht. KI-Systeme besiegen Menschen in Brettspielen und können Ärzte bei Diagnosen unterstützen. Wenn es um handwerkliche Aufgaben geht, dann haben Menschen aber weiterhin die Nase vorne. Wissenschaftler haben nun jedoch einen Roboter entwickelt, der einer handwerklichen Aufgabe gewachsen ist, vor der viele Menschen verzweifeln: Dem Zusammenbau eines IKEA-Stuhls.


Bild: Science Magazine

IKEA-Stuhl in 20 Minuten

Was im ersten Moment nach einem Witz klingt, ist durchaus eine ernste Angelegenheit. Das Zusammensetzen eines Stuhls erfordert die Kombination von komplexen Bewegungen, eine hohe Koordinationsfähigkeit sowie die Fähigkeit, die eingesetzte Kraft zu kontrollieren. Auch fortschrittliche Roboter scheiterten bisher an dieser Aufgabe. Forscher haben nun jedoch mit frei verfügbaren Bestandteilen einen Roboter konstruiert, der einen IKEA-Stuhl in etwa 20 Minuten zusammenbauen kann. Unter anderem sind in dem Roboter eine 3D-Kamera und Kraftsensoren verbaut.

Der Roboter nimmt Anfangs Bilder auf, anhand derer er die einzelnen Bestandteile des Stuhls identifiziert. Anschließend kommt ein Algorithmus zum Einsatz, der die für den Zusammenbau des Stuhls erforderlichen Bewegungen berechnet. Diese werden dann von zwei Roboterarmen durchgeführt. Dabei ist das Feedback der Kraftsensoren von besonderer Bedeutung, etwa wenn der Roboter eine Bolzen in ein vorgebohrtes Loch einführt.


Von den 20 Minuten Bauzeit benötigt der Roboter etwas mehr als 11 Minuten für die Planung und knapp 9 Minuten für den tatsächlichen Bauvorgang.

Das Magazin Science hat den selben Stuhl zum Vergleich von mehreren Redakteuren zusammenbauen lassen, die die Zeit des Roboters um ungefähr 50 Sekunden unterboten.

Allerdings arbeitet der Roboter noch nicht komplett autonom, sondern es sind vorher Eingaben zum Zusammenbau durch Menschen erforderlich. Die Forscher gehen aber davon aus, dass diese Eingaben überflüssig werden, wenn es weitere Fortschritte im Bereich künstliche Intelligenz gibt. Eines Tages soll es sogar möglich sein, dass ein Roboter sozusagen die Bauanleitung „liest“.

via Science Magazine

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.