Zuletzt hat die Politik den Druck auf die Deutsche Bahn erhöht: Das Staatsunternehmen soll den Anteil an Ökostrom am eigenen Stromverbrauch deutlich erhöhen. In den Niederlanden ist man da schon deutlich weiter. Dort werden die Züge schon heute zu einhundert Prozent mit Windstrom betrieben. Allerdings handelt es sich gewissermaßen um eine fiktive Größe. Denn die Oberleitungen werden mit Strom aus dem öffentlichen Netz versorgt. Der Anteil an Ökostrom ist daher auch nicht höher als in einem Privathaushalt. Die Bahnunternehmen investieren dafür aber in Projekte zur Erzeugung von Erneuerbaren Energien. Der dort produzierte Strom wird dann ebenfalls in das öffentliche Netz eingespeist – wodurch der Anteil der fossilen Energieträger insgesamt zurückgeht.


Bild: Bananaman28 [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Es handelt sich zunächst noch um ein Experiment

Das britische Bahnunternehmen South Western Railway möchte sich diesen Umweg in Zukunft aber sparen. Der Konzern plant daher, Solarmodule in unmittelbarer Nähe zu den Gleisen zu errichten. Der dort produzierte Ökostrom wird dann nicht in das öffentliche Netz eingespeist, sondern fließt direkt in die Oberleitung der Bahnstrecke. Zu Beginn dürften die 135 geplanten Solarmodule zwar bei weitem noch nicht ausreichen, um den kompletten Stromverbrauch zu decken. Sollte sich der Ansatz aber tatsächlich als praxistauglich erweisen, dürfte das Projekt in Zukunft noch deutlich ausgeweitet werden. Bis dahin ist aber noch etwas Geduld gefragt: Die Fertigstellung des ersten Solarparks mit direkter Anbindung an das Schienennetz ist zunächst für das Jahr 2020 geplant.

Die Bahn ist das umwelt- und klimafreundlichste Verkehrsmittel

Weil es sich um einen komplett neuen Ansatz handelt, wird das Projekt zudem von zahlreichen Gruppierungen und Institutionen unterstützt. Dazu gehört beispielsweise die gemeinnützige Organisation 10:10 sowie das britische Transportministerium. Grundsätzlich ist die Bahn das mit Abstand umweltfreundlichste Transportmittel. Durch den Einsatz von Ökostrom lässt sich die Klimabilanz aber noch einmal deutlich verbessern. Wie groß das Potential in diesem Bereich ist, hat nicht zuletzt South Western Railways unter Beweis gestellt: Das Unternehmen reduzierte die CO2-Emissionen in den letzten zwölf Monaten um stolze 33 Prozent. Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll der Wert sogar auf sechzig Prozent steigen. Diese Einsparungen zahlen sich zudem doppelt aus, wenn es gelingt, noch mehr Fahrgäste für die Bahn zu gewinnen.


Via: Electrek

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.