Disney-Wissenschaftler haben einen Weg gefunden um den berüchtigten Uncanny Valley Effekt in Filmen mit computeranimierten Figuren in Zukunft ausmerzen zu können. Hierbei handelt es sich um das Phänomen, dass die realistischen Charaktere oftmals durch die unechten Augen enttarnt werden. Das menschliche Auge ist sehr komplex, sehr detailgetreu und sehr schwierig zu animieren. Die künstlichen Standard-Augen hatten den Nachteil, dass diese kein natürliches Aussehen inne hatten. Die neuen superrealistischen Augen setzen jedoch neue Maßstäbe.


Für die realistischen Bewegungen der animierten Figuren sorgen bereits Systeme, welche die Bewegungen der Schauspieler erfassen. Um den fiktiven Charakteren jedoch echtes Leben einhauchen zu können, ist neben natürlichen Bewegungen auch ein natürliches Aussehen erforderlich. Dank eines neuen Erfassungs-Systems, können die Augapfel der Schauspieler auf die animierten Figuren übertragen werden. Dabei ist jedes noch so kleine Detail wie etwa Venen oder Schattierungen sichtbar. Zudem kann auch jede beliebige Form den künstlichen Figuren einen unverwechselbaren Charakter verleihen. Das aufgezeichnete Auge wird einfach auf ein 3D-Modell übertragen und somit den animierten Figuren aus Sicht der Zuschauer mehr Glaubwürdigkeit verleihen.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.