Arnold Schwarzenegger in Terminator 2
Arnold Schwarzenegger in Terminator 2.

Am Center for Fundamental Living Technology der University of Denmark haben es Computer Wissenschaftler geschafft, einem Computercode die Eigenschaft zu geben, sich wie unsere DNA selbst zu reproduzieren. Durch diese Errungenschaft kommt die Menschheit einer Zukunft näher, in der wir lebende Maschinen erschaffen, die sich selbst bauen und reproduzieren können, ohne auf unseren Input angewiesen sein zu müssen. Durch die eigenständige Replikation könnte es Computern und Maschinen in Zukunft zudem gelingen, zu mutieren und neue Codes zu erschaffen, die besser sind als die alten und so eines Tages zu Sicherheitssystemen führen, die durch die Biodiversität unberechenbar und nahezu unangreifbar sind für Viren und Hackangriffe. Wer mehr zu diesem Durchbruch in der Computerwissenschaft lesen möchte, der erfährt alles in diesem Artikel.


Computercode kann sich wie DNA selbst reproduzieren

Steen Rasmussen, Leiter des Center for Fundamental Living Technology in Dänemark ist sich sicher: „Ich habe keinen Zweifel daran, dass der nächste grosse Schritt intelligente und lebende Maschinen sind. Wir stehen vor einer Revolution wie wir sie nicht vor allzu langer Zeit in der Informations-Technologie erlebten.“ Das was wir hier sehen sei laut Rasmussen lediglich die Spitze des Eisberges. Die Konsequenzen für die Menschheit sind nicht auszurechnen, vor allem wenn sich Computer vollständig von Menschen lösen und sich tatsächlich via zum Beispiel 3D Druckern selbst reproduzieren und „genetisch“ bessere Kopien von sich selbst erstellen. Eine solche Zukunfts-Vision wurde in den Filmen Terminator mit Arnold Schwarzenegger und auch Matrix aufgegriffen. Das Problem erreicht seinen Höhepunkt, sobald wir Menschen die Maschinen nicht mehr unter Kontrolle haben. Ob es soweit kommt steht eigentlich ausser Frage. Viel interessanter ist, wann wir diesen Moment erreichen und was wir dagegen tun können.

Die Wissenschaft hinter dem innovativen DNA Code Projekt ist natürlich eine Wissenschaft für sich und daher nicht nur schwer zu verstehen, sondern auch zu erklären, ich versuche es hier aber dennoch. Das Team von der University Denmark hat wenn ich das richtig verstanden habe den folgenden Ansatz in dem Projekt gewählt: Die Forscher haben einen virtuellen Informationspool in Form einer Kombination von binären Zahlen oder „Polymere“ konstruiert um die chemische Reaktion zu simulieren. In der Simulation repliziert sich das binäre Polymer durch die Verbindung von zwei passenden Bits, die eine DNA-Ligation imitieren (eine enzymkatalysierte Verknüpfung zweier DNA- oder RNA-Segmente an ihren Enden) um zu einem größeren Molekül zu mutieren. Mutationen, die die Informationskette abbauten wurden von der Software herausgefiltert und ein theoretisch unendlicher Code wurde erschaffen, der seine Informationen selbst speichern und zur Mutation nutzen kann. Es gibt derzeit noch kein Video von der Universität in Dänemark und das Thema ist wie gesagt auch sehr schwer zu fassen, aber eines ist klar: Die Menschheit steuert auf eine Zukunft hin, in der Maschinen zum Leben erweckt werden und so ganz weit von dieser Zukunft scheinen wir nicht mehr entfernt zu sein.


Faszinierendes Video zur DNA Replikation

Quelle: Motherboard

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.