Dronen wie die AR Drone des Herstellers Parrot oder die Phantom Vision haben ein ganz bestimmtes Problem. Die fliegenden Roboter sind viel zu schnell leer und nach nur ungefähr 30 Minuten Flugzeit müssen die Dronen an die Steckdose oder per USB an den Rechner. Eine mobile Dockingstation für Dronen mit automatischer Lande- und Ladefunktion der University of Waterloo in Canada löst das Problem nicht ganz, doch sieht das Landemanöver und das Docking  extrem cool aus. Die Reichweite der unbemannten fliegenden Roboter wird wie bei einem Tankvorgang eines Militärjets in der Luft um das doppelte erhöht und die mobilen Ladestationen können auch noch eine Menge an Gepäck mit sich führen. Ein Video zur mobilen Dockingstation mit automatischer Lande- und Ladefunktion zeigt euch das mobile Laden von Dronen in Aktion.

Dockingstation für Dronen mit Lande- und Ladefunktion

Für den privaten Gebrauch lohnt sich die mobile Dockingstation für Dronen mit automatischer Lande- und Ladestation nicht wirklich, dafür werdem aber das Militär wie auch kommerzielle Anbieter garantiert hellhörig. Unbemannte Flugroboter haben halt eine limitierte Laufzeit und vor allem in umkämpften Gebieten oder aber im fliegenden Lieferdienst könnte sich die Ladestation auszahlen. Die Dockingstation funktioniert dabei in Einklang mit den Dronen und kann auch bei unterbrochener Sateliten-Verbindung genutzt werden. Voraussetzung ist, dass die beiden Maschinen einmal aufeinander abgestimmt sind und einen Treffpunkt vereinbart wurde. Ab da setzen sich beide Geräte in Bewegung um den Aufladeprozess zu vollziehen.


Nahtloser Aufladeprozess in kürzester Zeit

Die Dockingstation ermöglicht einen nahtlosen Aufladeprozess ohn Steckdose. Wir hatten über mögliche Methoden zur drahtlosen Energieübertragung berichtet. Da gab es einmal WiTricity und Airnergy, beide Artikel sind hier auf unserem Trendsblog online. Die Drone nähert sich der mobilen Aufladestation, die wenn man sich diese in groß vorstellt, auch eine Menge an Extra-Ladung mit sich führen kann. Die Drone muss nicht einmal auf der Dockingstation landen, sondern kann direkt und knapp über dem Boden schwebend aufgeladen werden und das in Rekordzeit. Die University of Waterloo erhofft sich natürlich weiter an dem Thema dranzubleiben und vor allem in Kombination mit Bodenrobotern der Zukunft wie dem dem Laufroboter Cheeta, könnte sich die Technologie zu einem Hauptgewinn entpuppen. Das folgende Video zeigt euch den kleinen Prototypen der Dockingstation für Donen mit automatischer Lande- und Ladefunktion.

Das Video zu mobilen Dockingstation für Dronen

Quelle: Robohub.org

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.