Dyson 360 Eye
Dyson 360 Eye

Das Unternehmen Dyson ist bereits seit einigen Jahren für seine futuristisch anmutenden Produkte bekannt. Nun bestätigte die britische Firma, dass der Vakuum Staubsaugroboter Dyson 360 Eye auf den Markt kommen wird. Zugleich wurden erste Produktbilder veröffentlicht, die ein ebenso beeindruckendes wie funktionelles Design vermuten lassen.


James Dyson, Erfinder und Gründer des Unternehmens, gab nun bekannt, dass der Vakuum Staubsaugroboter Dyson 360 Eye nach 16 Jahren Forschung und Entwicklung realisiert werden konnte. Allein über diesen Zeitraum investierte Dyson mehr als 47 Millionen US-Dollar und schuf somit ein Produkt, das die Haushalte der Zukunft in aller Welt erreichen soll.


Dyson 360 Eye im Einsatz
Dyson 360 Eye im Einsatz

Laut James Dyson können die meisten Staubsaugroboter ihre Umgebung nicht gut mit Sensoren erkennen. Zudem ist das Tankvolumen reduziert, sodass die Modelle der Konkurrenz nicht richtig sauber machen können. Mit dem Dyson 360 Eye kombiniert James Dyson seine Vision von einem leistungsfähigen Staubsaugroboter und der effizienten Zyklon-Technologie in einem Gerät. James Dyson spricht von einer „echten Arbeitserleichterung“ durch den innovativen Staubsaugroboter Dyson 360 Eye.

360-Grad-Vision-System vom Dyson 360 Eye

Die Bezeichnung des Roboters deutet bereits auf eine besondere Fähigkeit hin. So steht die 360 für eine 360-Grad-Panorama-Kamera, die auf der Oberseite vom Gerät installiert wurde und den gesamten Raum erfassen kann. Mithilfe einer Software wird eine optimierte Navigation sichergestellt, sodass der Dyson 360 Eye wirklich die gesamte Fläche reinigen können soll. Die Kamera nimmt bis zu 30 Bilder pro Sekunde auf und erstellte eine digitale Karte der zu reinigenden Räume.

Dyson 360 Eye Ladestation
Dyson 360 Eye Ladestation

Der Hersteller setzt des Weiteren beim Dyson 360 Eye auf die Radial Root Cyclone Technologie. Die Bürste erstreckt sich über die gesamte Vorderseite vom Staubsauger und soll somit effektiv Staub und Schmutz auf dem Boden entfernen. Anstatt rotierende Kehrmaschinen wie die Konkurrenz zu verwenden setzt Dyson bei diesem Gerät auf eine eigens entwickelte Bürste, die aus Kohlefaser und Nylon gefertigt wurde. Der Dyson 360 Eye beeindruckt mit einem 0.4 Liter großen Tank und lädt sich eigenständig in 20 bis 30 Minuten an einer Ladestation auf.

Preise und Verfügbarkeit

Wie viel der Dyson 360 Eye kosten soll, gab das Unternehmen noch nicht bekannt. Im Frühjahr 2015 beginnt der Marktstart zunächst exklusiv in Japan. 2016 soll der Dyson 360 Eye dann weltweit zum Kauf bereitstehen.

Dyson 360 Eye Detailaufnahme

Fotos: Dyson

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.