Ebola
Foto: Cynthia Goldsmith CC BY-SA 3.0 (VIA WIKIMEDIA COMMONS)

Die Arbeiten an einem Heilmittel für die fürchterliche Ebola-Erkrankung laufen weiter auf Hochtouren. Seit einigen Wochen geistert eine geheimnisvolle Arznei durch die Nachrichtenwelt, die den Namen ZMapp trägt und als der Hoffnungsträger schlechthin im Kampf gegen Ebola gilt. Forschern ist es nun gelungen in einem aktuellen Versuch beeindruckendes festzuhalten. So konnte ZMapp 18 von 18 mit Ebola infizierten Affen heilen. Eine Quote von 100 Prozent ist dabei mehr als erstaunlich. Selbst nach einem längeren Infekt, konnten die Tiere geheilt werden.


In der Fachzeitschrift Nature haben die Forscher von der Public Health Agency of Canada ihren sensationellen Bericht veröffentlicht. Bisher befindet sich ZMapp nach wie vor noch im experimentellen Stadium. Bis der Einsatz endgültig auch umfangreich bei Menschen in Erwägung gezogen werden kann, sind noch weitere Untersuchungen nötig. Gary Kobinger, einer der Forscher von der Public Health Agency of Canada, ist von den Ergebnissen jedoch schon jetzt mehr als überrascht. Es konnten im Rahmen des aktuellen Experiments sogar Tiere geheilt werden, die eigentlich nur noch wenige Stunden zu leben hatten und unter anderem an schweren Blutungen und Leberproblemen litten.

Behandelt wurde die als „Kikwit“ bezeichnete Variante der Seuche, die sich jedoch ein wenig von dem aktuellen Guinea-Virus, der in Westafrika wütet, unterscheidet. ZMapp kam bereits vereinzelt auch bei ziemlich kritischen Fällen im Krisengebiet zum Einsatz. Die Bilanz fiel dabei allerdings, im Vergleich zu den Affen-Untersuchungen, eher nüchtern aus. Von vier infizierten Menschen konnten nur zwei geheilt werden. Dennoch sind die Arbeiten an dem Ebola-Wundermittel vielversprechend und auch in Zukunft von großer Bedeutung. Unter Laborbedingungen erwies sich ZMapp schließlich auch im Kampf gegen die Guinea-Version als effektiv, so dass ein flächendeckender Einsatz dennoch schon bald in Frage kommen könnte.


Bis zum Jahresende sollen die Tests mit ZMapp fortgeführt werden. Hergestellt wird das Mittel für den Kampf gegen die Seuche aus Tabakblättern. ZMapp kommt im Rahmen der Antikörper-Behandlung gegen Ebola zum Einsatz und verspricht eine ziemlich hohe Heilungsrate. Das Mittel befindet sich bereits in der Genehmigungsphase, so dass alsbald auch mit einer Zulassung für das Medikament für Menschen gerechnet werden kann.

Quelle: Fachmagazin Nature

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.