In Thailand hat bereits vor einigen Jahren das Militär die Macht übernommen. Eine Rückkehr zur Demokratie scheint aktuell nicht in Sicht zu sein. Zumindest schmieden die Generäle bereits Pläne für die nächsten Jahre. Priorität soll unter anderem der Kampf gegen den Müll bekommen. Eine entscheidende Maßnahme in diesem Zusammenhang könnte auch für Deutschland von Bedeutung sein. Denn die Regierung hat angekündigt, zukünftig keinen Elektroschrott mehr importieren zu wollen. Um genau zu sein, soll in den nächsten Tagen eine Liste mit 432 Sorten von Elektronikabfall veröffentlicht werden. Innerhalb von sechs Monaten wird das Verbot dann endgültig inkraft treten. Zuvor hatten bereits China und Vietnam ähnliche Maßnahmen verkündet. Für Europa könnte das zum Problem werden, denn der meiste Elektroschrott unseres Kontinents wird ins Ausland exportiert.


Mit dem Elektroschrott werden auch giftige Stoffe importiert

Hintergrund des Importverbots ist die Tatsache, dass alte Elektrogeräte einen zweifelhaften Segen darstellen. Denn zum einen sind darin verschiedene wertvolle Metalle wie Gold, Silber und Kupfer enthalten. Außerdem lassen sich durch das Recycling Seltene Erden gewinnen. Allerdings gibt es auch eine Schattenseite: Denn neben den gut zu verwertenden Rohstoffen sind auch Giftstoffe wie Blei, Quecksilber und Kadmium zu finden. Diese fachgerecht zu entsorgen, ist aufwändig und dementsprechend teuer. Geschieht dies nicht, drohen erhebliche Schäden für die Umwelt. Die Regierungen in Thailand, China und Vietnam haben sich daher nun für die radikale Lösung entschieden und wollen gar keinen Elektroschrott mehr einführen. Ausnahmen gibt es in Thailand allerdings für Geräte, die noch als ganzes Stück repariert werden können.


Auch Plastikmüll soll nicht mehr eingeführt werden

Es bleibt abzuwarten, inwieweit diese Regelung als Schlupfloch genutzt werden wird. Die Regierung in Thailand plant zudem innerhalb der nächsten zwei Jahre auch ein Importverbot für Plastikmüll. Einen ähnlichen Schritt hat auch China vor einigen Monaten unternommen – und stattdessen Recycling-Fabriken in anderen asiatischen Ländern errichtet. Auch dort sind aber bereits die negativen Folgen sichtbar. In Deutschland wiederum hat die Entscheidung der chinesischen Regierung unerwartete Auswirkungen mit sich gebracht: Die einheimische Recycling-Branche boomt wie seit vielen Jahren nicht mehr. Ob eine ähnliche Entwicklung nun auch in Sachen Elektroschrott zu erwarten ist, kann aktuell nur schwer prognostiziert werden. Einige Unternehmen – darunter Apple – setzen zudem schon heute auf Recycling in Eigenregie.

Via: Reuters

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.