Dieser junge Mann erklärt Einsteins Theorien so simpel, dass wir uns fragen, warum wir eigentlich nicht selbst darauf gekommen sind … Aber gut, dass Ryan Chester der Coup mit diesem Video gelungen ist, denn das brachte ihm eine großzügige Studienfinanzierung ein: ein junger Mann, von dem wir in Zukunft sicher noch hören werden!


ryan
Bryan Chester und sein Popcorn-Eimer / Foto: Screenshot aus dem Video

Wie reagiert ein Eimer Popcorn, wenn man ihn im Garten abstellt? Gar nicht!

400.000 Dollar werden in der Breakthrough Challenge für den jugendlichen Wissenschaftsnachwuchs ausgeschrieben, als großzügige Spender betätigen sich unter anderem Mark Zuckerberg und Sergey Brin. Die Preise für die reiferen Wissenschaftler fallen sogar noch beachtlicher aus, in den Bereichen Physik und Mathematik sind seit 2012 pro Jahr je 3 Millionen Dollar zu vergeben. Die Herausforderung an die 13- bis 18-Jährigen lautete diesmal, in einem Video schwierige mathematische und physikalische Konzepte zu erklären. Ryan Chester gelang das so genial, dass er die Jury restlos überzeugte. Im Video zeigt er zum Beispiel, wie ein Eimer Popcorn reagiert, wenn man ihn im Garten abstellt, nämlich gar nicht. Und im Auto regt sich auch recht wenig, bis der Wagen kräftig bremst …

Ganz einfach? Die Relativität der Gleichzeitigkeit

Über 2.000 Jugendliche aus 86 Ländern bewarben sich. Ryan konnte sich mit seinem Video „Some Cool Ways of Looking at the Special Theory of Relativity“ gegen sie alle durchsetzen. Er erklärt im Film auch die Zeitdilatation, die unsere Vorstellung von der absoluten Zeit widerlegt und die Relativität der Gleichzeitigkeit an ihre Stelle setzt. Dieses physikalische Konzept kommt immer wieder mal in Science-Fiction-Filmen vor, doch verstanden hat sie bislang kaum jemand. Ryan wurden die Zusammenhänge ganz schnell klar, als er sich genauer damit befasste, so klar sogar, dass er eine ganz einfache Darstellungsmethode dafür fand. Aber seht selbst:


Ryans cooles Video über die spezielle Relativitätstheorie

Ryans Physiklehrer erhält 50.000 Dollar

Und was macht der Jungphysiker mit dem vielen Geld? Er leistet sich eine teure Elite-Universität, um die Fächer Film und Ingenieurswissenschaften zu studieren – was auch sonst? Aber nicht alles behält Ryan für sich: 50.000 Dollar schenkt er ausgerechnet seinem Physiklehrer und 100.000 Dollar seiner Highschool für ein neues Labor. Der Preis wurde dem jungen Mann in einer feierlichen Zeremonie von Mark Zuckerbergs Ehefrau verliehen, ähnlich als erhielte er einen Oscar.

Quelle: businessinsider.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.