In einigen arabischen Ländern muss man das Auto an der Tankstelle nicht verlassen. Stattdessen steht dort ein Tankwart bereit, der den gewünschten Kraftstoff nachtankt und das Geld kassiert. In Deutschland wurde dieser Service aber bereits vor vielen Jahren abgeschafft. Hier müssen die Autofahrer selbst tanken. Oder im Falle eines Elektroautos: Sie müssen das Auto eigenständig mit der Ladestation verbinden. Sobald aber autonome Fahrzeuge auch ohne Menschen an Bord unterwegs sein können, müssen neue Lösungen her. Denn die meisten Szenarien sehen vor, dass die autonomen Autos ihre Gäste am Ziel absetzen und dann selbstständig nach einem Parkplatz oder einer Ladestation suchen. Doch wie kann sich das Fahrzeug dann mit der Stromquelle verbinden?


Bild: Electrify America

Induktives Laden versus Roboter

Grundsätzlich gibt es zwei mögliche Lösungsansätze. Zum einen kann die Batterie induktiv aufgeladen werden. Die dahinter stehende Technik dürfte einigen bereits von Smartphone bekannt sein, wo es ähnliche Ladegeräte gibt. Das selbstfahrende Auto müsste sich dabei also nur über der Ladestation positionieren und würde dann kabellos aufgeladen. Diese Form der Stromübertragung ist aber nicht besonders effizient. Der zweite Lösungsansatz besteht daher darin, dass ein Roboter die Kabelverbindung zwischen Auto und Ladestation herstellt. Electrify America, ein Tochterunternehmen von Volkswagen, hat nun angekündigt, einen solchen Laderoboter gemeinsam mit der US-Firma Stable Auto zu entwickeln. Eine erste Demonstrationsanlage soll zeitnah in San Francisco errichtet werden.

Ähnliche Ansätze wurden in der Vergangenheit nicht weiter verfolgt

Die grundlegende Technik ist bereits seit einigen Jahren vorhanden. So hat Volkswagen schon im Jahr 2015 ein Experiment durchgeführt, bei dem der Ladevorgang von einem Kuka-Roboter durchgeführt wurde. Mehr als ein Prototyp entstand damals aber nicht. Auch Tesla hat schon einmal ein ähnliches System präsentiert, diesen Ansatz dann aber nicht weiter verfolgt. Dies spricht dafür, dass die Entwicklung eines Laderoboters technisch gar nicht so anspruchsvoll sein dürfte. Die Herausforderung dürfte eher darin liegen, ein solches System flächendeckend aufzubauen und wirtschaftlich zu betreiben. Gleichzeitig spricht die nun vereinbarte Kooperation dafür, dass man bei Volkswagen an die Zukunft des autonomen Fahrens glaubt und rechtzeitig die nötige Infrastruktur aufbauen möchte.


Via: Electrify

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.